Montag, 26. März 2018

PY DE - Inhalt Support package 15.03.2018 (Nummer C4 für Release 6.04)

Behördenkommunikation 
Hinweis 2597844 - SV: Test- und Echt-Eingangsmeldungen vom GKV-Kommunikationsserver: Programmfehler wird behoben. Der Hinweis enthält eine ausführliche Erklärung und Beschreibung
Hinweis 2606290 - SV: Fehlerrückmeldungen für den UV-Stammdatendienst: In der Korrekturanleitung der Version 2 des SAP Hinweises fehlt eine Codingänderung. Dadurch kommt es zu Fehlernachrichten. Installieren Sie in dem Fall die Korrekturanleitung aus der neuen Version des Hinweises

Bescheinigungen 
Hinweis 2597813 - Arbeitsbescheinigung § 312 SGB III, Fehler bei der Bescheinigung des fiktiven Entgelts II: Bei der Bescheinigung des fiktiven Bruttoarbeitsentgelts unter Punkt 7 treten Fehler auf. Zum einen betrifft dies Altersteilzeitfälle (wenn Hinweis 2497479 eingespielt wurde) und bei Fällen mit Kurarbeitergeld. Diese werden hiermit korrigiert

Betriebliche Altersversorgung Deutschland 
Hinweis 2592860 - Gesetzliche Unverfallbarkeit: Korrekturen und Erweiterungen: Fehlerbehebung für Hinweis 2510128, das die Regelungen für die Umsetzung der EU-Mobilitätsrichtlinie angepasst hat

DEÜV/Unfallversicherung 
Hinweis 2597788 - UV-Jahresmeldungen: UV-Grund A09 wird nicht ermittelt bei Beitragsmaßstab 4-6: Programmfehler wird behoben
Hinweis 2585008 - DEÜV-Sofortmeldung und BV-DEÜV: Fehler in DSME-Datensatzversion 04: Programmfehler wird behoben und es wird für die DEÜV Sofortmeldungen der neue Meldungstyp Z eingeführt, der bereits in anderen SV-Meldeverfahren vorhanden ist
Hinweis 2597958 - UV-Jahresmeldungen: Erstellte Meldungen in Version 03 werden nach Einspielen des Jahreswechsel-HRSP nicht in Version 04 neu erstellt: Programmfehler wird behoben
Hinweis 2602535 - BV-DEÜV: Meldungen für die Personengruppe 190 werden nicht bescheinigt: Dieser Hinweis korrigiert Hinweis 2418203
Hinweis 2599057 - UV-Meldeverfahren:Auswertung des Startdatums bei der Erstellung des elektronischen Lohnnachweises: Die maschinelle Korrekturanleitung wurde ergänzt. Nun ist sichergestellt, dass der jeweilige elektronische Lohnnachweis nicht erstellt wird, wenn ein Startdatum ohne Betriebsnummernangabe der abrechnenden Stelle in der Tabelle eingetragen ist. Beachten Sie aber weiterhin, dass bei der Erstellung des elektronischen Lohnnachweises zunächst alle selektierten Personalnummern ausgewertet werden und bei dieser Auswertung Fehlernachrichten für das Reportprotokoll erzeugt werden können
Hinweis 2595742 - UV-Meldeverfahren: Neuer Parameter für den Prüfreport - Nachrichten ins Notification Tool schreiben: RPUUVAD0_GT_CHECK kann jetzt auch ins Notification Tool schreiben
Hinweis 2595885 - UV-Jahresmeldungen: Falsche Meldedaten bei WPBP-Splits - Korrektur von SAP-Hinweis 2552692: Dieser Hinweis korrigiert Hinweis 2552692
Hinweis 2595690 - UV-Meldeverfahren: Lohnart /6UP (Beitragsmaßstab) nur für aktive Zeiträume bilden: Programmkorrektur
Hinweis 2596920 - UV-Meldeverfahren: Unterjähriger el. Lohnnachweis mit Meldegrund UV05 wird nicht erstellt: Programmkorrektur.

Direktversicherung 
Hinweis 2592511 - BRSG: Korrekturen nach dem XMAS HRSP 06: Es werden Korrekturen zum Betriebsrentenstärkungsgesetz ausgeliefert. Diese werden im Hinweis detailliert beschrieben
Hinweis 2598485 - BRSG: Korrekturen nach dem XMAS HRSP 07: Es werden Korrekturen zum Betriebsrentenstärkungsgesetz ausgeliefert. Diese werden im Hinweis detailliert beschrieben

ELStAM Verfahren 
Hinweis 2598409 - ELStAM: Keine Zuordnung zur Personalnummer bei unzureichender Leseberechtigung des Infotyps Organisatorische Zuordnung (IT01): Beim Ausführen des Programms erfolgt keine Zuordnung der ELStAM Daten zur Personalnummer. Im Ausgabeprotokoll wird die Fehlermeldung "Pernr zur IdNr …. nicht eindeutig" angedruckt. Der Report RPCE2SD0_IN sollte nur von Benutzern mit ausreichender Berechtigung gestartet/ausgeführt werden. Weitere Informationen können Sie dem Hinweis entnehmen
Hinweis 2551395 - ELStAM: Anpassungen ELStAM Information - Letzte Meldung (2): Bei der Ausgabeliste wird in unter der Überschrift "Letzte Meldung" nicht die aktuellste Meldung angedruckt. Dies wird hiermit korrigiert. Es wird jetzt die Meldung angezeigt, deren Antwort noch nicht ins System eingespielt wurde
Hinweis 2606442 - rvBEA: Löschen von HRDE_SVRVBEA_XSDANYTYPE_SA_TAB: Programmfehler wird behoben und es wird für die DEÜV Sofortmeldungen der neue Meldungstyp Z eingeführt, der bereits in anderen SV-Meldeverfahren vorhanden ist
Hinweis 2601766 - ELStAM: Korrekturen Verteiltes Reporting - Meldungen sammeln: Dieser Hinweis betrifft nur Kunden, die das verteilte Reporting nutzen und ist eine Erweiterung zu Hinweis 2594514
Hinweis 2582703 - ELStAM: Aktualisieren von Steuerdaten bei Verfahrenshinweis 552020103 und 552020102: Programmkorrektur

Nachversicherung 
Hinweis 2589602 - Fehlerhafte Warnungsausgabe bei Freigabe von Personalvorgängen: Hinweis korrigiert Hinweis 2492199.

Pfändung / Abtretung 
Hinweis 2583180 - Pfändungsreports: Fehler bei vernichteten Abrechnungsergebnissen: Diverse Pfändungsreports werden korrigiert. Die Fehler treten auf, wenn der Report Pfändungsergebnisse verarbeitet, bei denen die zugehörigen Abrechnungsergebnisse vernichtet sind
Hinweis 2600349 - Falsche Pfändungsgrundlage bei pfandfreien AVmG-Verträgen: Wenn im IT 699 Verträge als pfandfrei gekennzeichnet sind, gehen die berechneten Beiträge fälschlicherweise als steuer- und beitragspflichtige Pfändungsgrundlage ein. Dadurch wird eine zu hohe Pfändungsgrundlage ermittelt. Der Fehler tritt erst ab 2018 auf und nur dann, wenn das Kennzeichen "Altersvorsorge nicht pfändbar § 251c im Infotyp Altersvermögensgesetzt" gesetzt ist.

Public Sector 
Hinweis 2606827 - TV-L: Höherwertige Tätigkeit aus Gruppe E9 mit neuer Stufe 4A fehlerhaft: Das Problem tritt nur auf, wenn im TV-L die stufengleiche Höhergruppierung aktiviert ist. Fehler wird hiermit behoben
Hinweis 2595297 - Stufensteigerung/TV-L: Besondere Umstufungsregeln aufgrund Tarifeinigung vom 17.02.2017: Im Zuge der Tarifeinigung im TV-L vom 17.2.2017 gibt es besondere Anforderungen an die Stufensteigerung, die derzeit nicht abbildbar sind. Diese werden hier ausgeliefert. Der Hinweis beschreibt dies detailliert. Zusätzlich wird allerdings noch Hinweis 2603304 benötigt
Hinweis 2583647 - Stufensteigerung: Unterstützung des Merkmals PRVAR: Korrektur, damit das Merkmal PRVAR im öffentlichen Dienst bei der Stufensteigerung berücksichtigt wird
Hinweis 2596620 - Falsche Stufenermittlung bei Höhergruppierung: Bei einer Höhergruppierung wird die neue Stufe falsch ermittelt. Dieser Hinweis korrigiert 2520655
Hinweis 2594103 - JSZ bei Wechsel vom Ausbildungs- ins Beschäftigtenverhältnis im November: Programmfehler wird behoben
Hinweis 2603876 - Personalstandstatistik: Eingabefeld EF13 (Laufbahngruppe/ Einstufung), Eingabefeld EF43 (Art des Tarifvertrages): Programmerweiterung für Eingabefeld EF13 und EF 43.

SI Notifications 
Hinweis 2605311 - BEA: Entgeltdaten DBEN Fiktivbrutto (04/2018): betrifft die Arbeitsbescheinigung nach § 312 SGB III DSAB Es wird ein falsches Fiktivbrutto bescheinigt, wenn ein Mitarbeiter in Altersteilzeit in einem Teilzeitmodell arbeitet
Hinweis 2607443 - BEA: PDF-Formular (05/2018): Es wurden Fehler in der Arbeitsbescheinigung korrigiert: Punkt 5.1. und Punkt 9.1
Hinweis 2578316 - EEL: Anzeigefehler im Infotyp 0651, Subtyp 1: Das Feld "Das Arbeitsverhältnis wurde aufgelöst am " wird nicht korrekt dargestellt, falls der Mitarbeiter mehrere Sätze im IT699 Subtyp 1 besitzt. Dieser Fehler wird behoben
Hinweis 2606445 - VAV: Fehler im Notification Tool wenn keine RV-Nummer ermittelt werden kann: Korrektur von Hinweis 2483620
Hinweis 2603340 - EEL: Stornierungen von Meldungen aufgrund von Inhalten im Datenbaustein DBAE: Dieser Hinweis ergänzt Hinweis 2587691. Der Fehler tritt nur bei Rückrechnungen in das Jahr 2017 auf
Hinweis 2603330 - EEL: Korrektur Sachbearbeiterliste Prozesssicht: Hiermit wird 2561481 korrigiert
Hinweis 2582042 - BEA: Meldungen im Status neu löschen wenn kein IT0700 (02/2018): Durch diesen Hinweis werden auch Personalnummern noch einmal verarbeitet, die Meldungen in den Status "Neu", "Fehlerhaft" oder "zu übertragen" haben. Sollten zu diesen Meldungen nun keine Infotypsätze vorhanden sein, werden die Meldungen gelöscht
Hinweis 2572122 - rvBEA: Korrekturen und Ergänzungen zur Auslieferung des Teilverfahrens GML57: diverse Änderungen und Ergänzungen zum rvBEA Teilverfahren GML57
Hinweis 2588628 - EEL: Sachbearbeiterliste Prozesssicht - Korrektur des Verhaltens der ALV Liste bei Statuswechsel einer Meldung: Programmfehler wird behoben
Hinweis 2570911 - VAV: Anzeige des ermittelten Ergebnisses in der Übersicht der Sachbearbeiterliste: Mit diesem Meldeverfahren können Arbeitgeber und Zahlstellen bei der Datenstelle der Rentenversicherung für Arbeitnehmer und Versorgungsbezieher Versicherungsnummern maschinell abfragen. Das Feld wird nun auch bereits in der Übersichtsliste der Sachbearbeiterliste für Eingangsmeldungen und nicht nur in der Detailanzeige aufgeführt
Hinweis 2601435 - BEA: Arbeitszeit DBEZ (03/2018): Es werden Fehler im Report BEA-Meldungsersteller bei der Arbeitsbescheinigung EU korrigiert. Details können dem Hinweis entnommen werden
Hinweis 2587034 - AAG: Storninerung von Ausgangsmeldungen in Zeiträumen ohne Abrechnungsergebnisse: Es werden die Datensätze aus IT 0283 nicht berücksichtigt. Der Fehler wurde behoben

Sozialversicherung 
Hinweis 2603298 - Insolvenzverfahren: Falsche DEÜV-Meldungen zum untermonatigen Ende der Freistellung: Wenn das Ende der Freistellung untermonatig endet, wir die Abmeldung mit Meldegrund 72 mit falschem Endedatum erstellt. Die betroffenen Mitarbeiter müssen nach der Programmkorrektur auf das Ende der Freistellung zurückgerechnet werden
Hinweis 2605256 - IT0029: Ergänzung zu SAP-Hinweis 2581566: Ergänzung zu Hinweis 2581566. Sie wollen einen Satz für IT0029 mit UV-Besonderheit anlegen. Wenn Sie dabei bereits vorhandene Einträge aus der Wiederholgruppe entfernen ohne den Knopf "Berufsgenossenschaften/Gefahrentarifstellen löschen" zu verwenden, kann es vorkommen, dass Sie den Satz nicht sichern können. dies wird hiermit korrigiert
Hinweis 2590364 - §23c SGB IV: Korrekturen XXXI: fehlerhafte Ermittlung der beitragspflichtigen Einnahme für freiwillig Versicherte in Monaten mit SV-Split: Der Fehler tritt nach der Einspielung von Hinweis 2435458 auf und wird hiermit korrigiert.
Hinweis 2596000 - SV-Meldewesen: Detailanzeige für inkonsistente Eingangsmeldungen in der Sachbearbeiterliste: Korrektur von Hinweis 2134828
Hinweis 2571076 - Fiktivläufe SV: Lohnsteuerjahresausgleich in Netto-Fiktivläufen verhindern: In den Fiktivläufen der Sozialversicherung, die ein Netto berechnen, wird im Abrechnungsmonat Dezember das Ergebnis dadurch verfälscht, dass im Fiktivlauf ein Lohnsteuerjahresausgleich stattfindet. Es kommt dann evtl. zu Steuerrückerstattungen bzw. zu einer vollkommen anderen Steuerberechnung als in den anderen Monaten, in denen der Fiktivlauf laufen würde. Eine detaillierte Lösungsvorgehensweise wird im Hinweis beschrieben. Es sind Schemen anzupassen.

Steuern 
Hinweis 2596125 - DLS: Arbeitnehmerstammdaten Berufsbezeichnung fehlt in manchen Fällen: Programmfehler wird behoben

Versorgungsadministration 
Hinweis 2597317 - Falsche Höchstgrenze/Mindesthöchstgrenze nach § 53 Abs. 2 Nr.1 BeamtVG: Der Fehler tritt lediglich auf für Ruhestandsbeamte mit Grund Eintritt Versorgung Dienstunfall oder Kriegsversorgung. Dieser Hinweis korrigiert 2441279
Hinweis 2590527 - Vorbereitung Anzeigetransaktion für Versorgungs- und Nachversicherungsadministration 2: In der Versorgungs- und Nachversicherungsadministration gibt es keine Möglichkeit Personalvorgänge lediglich anzuzeigen. Es fehlt eine Anzeigetransaktion, mit der keine Veränderung der Daten der Vorgänge vorgenommen werden kann. Hiermit werden verschiedene Vorbereitungen zur Verfügung gestellt. Die Auslieferung der Anzeigetransaktion erfolgt mit einem späteren Hinweis
Hinweis 2590079 - Erweiterung des Adressfeldes in den Smartforms-Formularen: Der Hinweis wurde ergänzt: Bescheide der Nachversicherung werden ebenfalls angepasst.
Hinweis 2571510 - Versorgungsausgleich: Aussetzung der Kürzung und Kürzung mit Teilanpassung für Hinterbliebene fehlerhaft: Die Korrektur hinsichtlich der Auswirkung auf die Kürzung bei der Hinterbliebenene wird mit der Teilapplikation VAC4 aktiviert. Diese ist im Standard ab 1.1.2019 gültig.
Hinweis 2586244 - Versorgungsausgleich: Abbruch der Versorgungsberechnung mit Fehlermeldung "kein Eintrag in T7DEPBSVAVG02": Dieser Hinweis korrigiert Hinweis 2415732.
Hinweis 2586841 - Zwangspensionierungsverfahren: Feld 'Gültig ab' im PTV 'Kürzung Versorgungsausgleich' nicht automatisch vorbelegt: Es wird eine Korrektur zu 2588636 ausgeliefert.
Hinweis 2562003 - Berücksichtigung Hinzurechnungsbetrag in Sonderzahlung für Höchstgrenze nach Art. 83 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 BayBeamtVG: Es wird die Klarstellung des Fachministeriums des Landes Bayern bei der Berechnung der Höchstgrenze nach Art. 83 Abs 2 S 1 Nr 3 BayBeamtVG umgesetzt.
Hinweis 2596689 - Feld "Kind vor 2015 geboren" erscheint unabhängig vom Datum Eintritt Versorgung: Korrektur zu Hinweis 2574272
Hinweis 2564223 - Dienstrecht Hessen: Kindererziehungs- und Pflegezuschläge i.V.m. Höchstgrenze §§ 58, 59 HBeamtVG: Dieser Hinweis korrigiert 2525377.
Hinweis 2608851 - KEZ: Feld "Kind vor 2015" nicht zum Stichtag 01.01.2018 der Teilapplikation vorhanden: Dieser Hinweis korrigiert 2596689

Zusatzversorgung 
Hinweis 2597170 - ZV-Meldewesen: Gültigkeit der internen Konsistenzprüfung "ANM / ABM Überlappung": Änderung wird notwendig, nachdem Hinweis 2497250 eingespielt wurde

Donnerstag, 15. März 2018

AUTH - Berechtigungen SAP HCM

Die Analyse von HR-Berechtigungen kann sehr aufwendig und zeitintensiv sein. Ein guter Startpunkt um in das Thema einzusteigen ist die Berechtigungsworkbench - Transaktion HRAUTH.
Hier werden alle wichtigen Schalter aus der T77S0 aufgelistet sowie die relevanten BADIS, Reports und Tabellen. Sehr hilfreich ist es auch dass man sich die Rollen und Profile eines Benutzers anzeigen lassen kann.

Wie geht man nun am besten an eine Analyse heran?

Zunächst kann man es mit einem Berechtigungstrace - Transaktion ST01 - versuchen. Hierzu empfiehlt es sich eine Kopie des Users anzufertigen. Sind strukturelle Berechtigungen aktiv so muss man auch die Verknüpfung des Testusers zur Personalnummer über Infotyp 0105 Subtyp 0001 herstellen.
Man schaltet den Trace mit Filter auf den Testuser an, führt mit dem Testuser eine Aktion durch - Aufruf PA20 beispielsweise -, schaltet den Trace sofort wieder aus und wertet ihn aus.
Im einfachsten Fall hat man am Ende der Tracedatei die fehlgeschlagene Prüfung. Wenn vor dem Ende andere Prüfungen fehlschlagen so ist das nicht beunruhigend. Die HR-Prüfungen laufen so ab das zunächst sehr weitreichende Berechtigungen geprüft werden und dann bei negativem Ausgang immer mehr verfeinert wird. Die geschieht aus Performance-Gründen. Wenn zum Beispiel jemand global für alle pflegen darf macht es keinen Sinn immer bis auf die Personalnummer zu prüfen.

In der Regel ist der Trace allerdings nicht ausreichend um die Berechtigungen anpassen zu können. Jetzt muss mehr Aufwand investiert werden. Dem Testuser kann man als nächstes das Berechtigungsprofil S_A.DEVELOP zuordnen. Diese Berechtigung erlaubt es dem Testuser in der Methode CHECK_AUTHORIZATION der Klasse CL_HRPAD00AUTH_CHECK_STD einen Breakpoint zu setzen. Ab da kann man nun durch Debuggen versuchen den Fehler zu finden. Interessant ist es hier die Variable IS_AUTHORIZED sowie die Tabelle AUTH_BUFFER im Auge zu behalten.

Berechtigungen werden gepuffert - auch das sollte man immer bedenken. Den Puffer für den eigenen User kann man sich mit Transaktion SU56 anzeigen lassen.

Zentraler Hinweis - auch Anhänge beachten - ist 2054808 - HR-Berechtigungen: Sammelhinweis mit Fragen und Antworten. Die Dokumentation zu den HCM-Berechtigungen kann man hier finden.