Montag, 27. Januar 2014

PY DE - Zahlstellenmeldeverfahren Beginndatum maschinelles Verfahren

In einem Lauf des Reports RPCZOVD0 wird versucht eine Meldung in der Vergangenheit zu erzeugen durch den Parameter "Aufrollung ab Datum". Ein möglicher Grund für ein solches Vorgehen wird in Hinweis 1828061 - ZMV - Beginnmeldung bei Verschiebung des Renteneintritts in die Abrechnungsvergangenheit wird nicht erzeugt beschrieben. Durch eine rückwirkende Änderung des Renteneintritts wird die Beginnmeldung storniert aber keine neue erzeugt.
Die Aufrollung wird vom Report zwar erkannt, das Beginndatum maschinelles Verfahren liegt aber in der Zukunft und deckt sich nicht mit dem allgemeinen Beginndatum.
Der Grund ist dass bei jeder Personalnummer mit der ersten Meldung ein Datum in Tabelle P01SV_MLDAUFR geschrieben wird. Im Feld Aufrolldatum wird in dieser Tabelle die Aufrollung für diverse Meldeverfahren (DEÜV, EEL etc.) gespeichert und im Feld Startdatum das Startdatum - beim Eintrag ZAV - für das maschinelle Zahlstellenmeldeverfahren.
Um dieses Feld zu löschen oder zu ändern gibt es den Report RPUSVMD0_START - siehe Hinweis 1899722 - ZMV - Report RPCZOVD0 erzeugt keine Beginnmeldung zum Renteneintritt.
Mehr Details zum Zahlstellenmeldeverfahren und eine interessante Erläuterung zum "Aktenzeichen Verursacher" gibt es auch in einem SAP Wiki SAP WIKI- Abschnitt 'ZMV-Geschäftsprozesse'.

Donnerstag, 23. Januar 2014

PY DE - Lohnsteuerbescheinigung Formular 2014

Das mit dem Jahreswechsel ausgelieferte Formular weicht vom offiziellen Vordruck ab und wird mit Hinweis 1966878 - LStB: Änderungen bei Texten in Formular 2014 korrigiert.
Das Formular wird mit RSTXCRP hochgeladen.


Freitag, 17. Januar 2014

PY DE - Inhalt Support package 23.01.2014 (Nummer 70 für Release 6.04)

Abrechnung allgemein
Hinweis 1950728 - Datenvernichtung: Vorlaufreport des Archivierungsobjekts HRC: Fehler im Auslieferungscustomizing - fehlende BADI Implementierung
Hinweis 1956000 - Datenvernichtung Meldedaten: Rücknahme des Vorlaufs: Funktionalität fehlt

Behördenkommunikation
Hinweis 1949147 - SV: Länge des Ausgabestrings bei der Entschlüsselung zu lang: ACHTUNG: in Version 1 war noch ein Fehler der beim Abholen von Eingangsmeldungen von Kommunikationsserver zu "Fehler bei der Übergabe an die SV" führen könnte.
Hinweis 1954284 - SV: Interne Korrektur: Diese Korrektur erfolgt für SAP-interne Verwendung
Hinweis 1958737 - SV: Laufzeitfehler RPUSVKD0: Laufzeitfehler DYNP_TOO_MANY_RADIOBUTTONS_ON wird behoben

Bauwirtschaft
Hinweis 1942158 - Mindesturlaubsvergütung: falscher Stundensatz bei Saisonkurz: Bei der Berechnung einer Mindesturlaubsvergütung für Saisonkurzarbeit wird der Stundesatzes einer älteren Abrechnungsperiode verwendet, obwohl eine jüngere Abrechnungsperiode mit geeigneten Lohnarten vor dem jeweiligen Winterausfallzeitraum zur Verfügung steht . Dieser Hinweis korrigiert 1918849
Hinweis 1946069 - MUV: falscher Stundensatz bei SKuG falls im gleichen Monat M: Es wird bei der Berechnung der Mindesturlaubsvergütung SKuG ein falscher Grundlagenmonat zur Bestimmung des Stundensatzes angesetzt, falls im gleichen Monat eine Mindesturlaubsvergütung krank auftritt
Hinweis 1949976 - Erweiterung Urlaubsbezahlung: Nachricht HRPAYDECI 353 zu BU6: Bei der Abrechnung Gewerblicher erhalten Sie im Fiktivlauf die Nachricht HRPAYDECI 353 zur Lohnart BU60 als Warnung, falls die Hochrechnung des Urlaubskontos korrigiert werden muss. Dieser Hinweis korrigiert 1920836

ELStAM Verfahren
Hinweis 1941758 - ELStAM Sachbearbeiterliste: Hintergrundverarbeitung ermöglic: Hintergrundverarbeitung von RPCE2LD0_TODO ist nicht möglich. Job bricht ab mit Fehler "Control Framework Fataler Fehler, GUI kann nicht angesprochen werden"
Hinweis 1943419 - ELStAM Sachbearbeiterliste: Laufzeitoptimierung: RPCE2LD0:TODO führt zu langen Laufzeiten
Hinweis 1950810 - ELStAM: Verbesserungen und Korrektur 46/2013: RPCE2AD0_IN Fehlerbehebung, RPUE2BD0 Anpassungen so dass eine XML-Datei in das SAP System geladen werden kann, sowie die Löschung einer Liste ist nun möglich und es wurde die Doku angepasst. Dieser Hinweis korrigiert 1947072
Hinweis 1950929 - ELStAM: Infotypaktualisierung bei Vorjahresänderungen: Werden ELStAM Daten von der Clearingstelle gemeldet, die für ein geschlossenes Steuerjahr gültig sind, sollen diese Änderungen erst ab dem 1.1. des aktuellen Jahres übernommen werden. Mit Hinweis 1947072 wurden die dafür notwendigen Tabellenerweiterungen vorab ausgeliefert. Mit diesem Hinweis ändert sich nun das Verhalten des Reports RPCE2VD0_IN - Details können der Reportdoku und diesem Hinweis entnommen werden. Aus technischen Gründen enthält dieser Hinweis auch die Korrekturen aus Hinweis 1942078. Außerdem wird durch diesen Hinweis der Hinweis 1949984 obsolet - bauen Sie diesen bitte vor Einspielung aus
Hinweis 1953603 - ELStAM: Verbesserungen und Korrektur 47/2013: Korrekturen aus dem laufenden Betrieb
Hinweis 1955901 - ELStAM Korrekturen 01/2014: ELStAM Korrekturen und Verbesserungen RPCE2VD0_OUT und RPCE2VD0_IN

Entgeltnachweis, Lohnkonto, Lohnjournal 
Hinweis 1957310 - Lohnkonto: Buchstabe "M": Gesetzliche Änderung zum 1.1.2014 : Dieser Hinweis korrigiert 1888252

Mutterschutzgesetz
Hinweis 1952694 - Manuelle Vorgabe Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach Aktivie: Abrechnungsprogramm bricht mit Fehler ab. Dies betrifft Fälle, für die bspw. ab dem 1.1.2014 die maschinelle Berechnung des Zuschusses aktiviert wurde, deren Beginndatum der Mutterschutzfrist aber vor der Aktivierung dieser maschinellen Berechnung lag. Bitte auch Artikel 1950522 aus der SAP Wissensdatenbank beachten
Hinweis 1953806 - Zuschuss MuSchG/ Meldung AAG: Aktivierung der maschinellen B: Nach dem Einbau von 1900441 bricht das Abrechnungsprogramm ab. Dieser Fehler wird behoben. Voraussetzung ist dass die Teilapplikation SVZU (AAG Meldewesen Zuschuss Mutterschaftsgeld) aktiviert ist. Beachten Sie, dass durch diese Umstellung eine Zuordnung der Lohnart des manuellen Zuschusses Musterlohnart M450 oder O450 zur Summenlohnart U2ZU der Teilapplikation SVEA nicht mehr notwendig ist. Siehe auch unseren Blogeintrag zur Zuschussberechnung

Direktversicherung/Altersversorgung
Hinweis 1941804 - SEPA: Warnmeldung in Abrechung nach Umsetzung mit RFIBANMD: Nach der Umsetzung des IT 0699 mittels Report RFIBANMD wird bei einer Rückrechnung die Warnung "Überweisungssatz ändert sich durch Überrechnung im Abrechnungsprotokoll" ausgegeben
Hinweis 1957076 - IBAN: Warnmeldung bei Änderung Infotyp 0026: Dieser Fehler tritt auf, nachdem die IBAN-Funktionalität aktiviert wurde

Pfändung / Abtretung  
Hinweis 1941691 - IT 0116: Fehlende Überweisungsangaben nach Hinweis 955135 ni: Der Fehler tritt dann auf , wenn Sie einen eigenen Zahlweg für Barzahlungen eingerichtet haben. Durch diesen Hinweis wird die Angabe eines Zahlwegs bei gesetztem Kennzeichen "Überweisungsangaben fehlen" nicht mehr geprüft.
Hinweis 1942732 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse VIII: Es sind noch weitere Änderungen zur Möglichkeit der Bereinigung von Pfändungsergebnissen (zusätzlich zu 1799712) notwendig. Dieser Hinweis ist ist derzeit lediglich für Pilotkunden relevant, für alle anderen Kunden haben diese Erweiterungen keinerlei Auswirkungen, daher muss der Hinweis auch nicht vorab eingebaut werden.
Hinweis 1948312 - Abspielen RPIPITD0 Batch-Input-Mappe im Hintergrund fehlerha: Das Fehlerprotokoll weist auf das neue Dynpro 2350 im IT0111 hin.
Hinweis 1950097 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse IX: Dieser Hinweis ist derzeit lediglich für verschiedene Pilotkunden relevant. Für alle anderen Kunden haben die Erweiterungen keinerlei Auswirkungen. Ein Vorabeinbau ist deshalb auch nicht notwendig.
Hinweis 1951585 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse (Query): Mit diesem Hinweis werden das Info-Set HR_PA_DE_0111_REBUILDS sowie die Query HR_PA_DE_PFBER ausgeliefert. Dies kann nur über die SP-Einspielung erfolgen. Eine Vorabkorrektur ist NICHT möglich.

Sozialversicherung 
Hinweis 1956424 - Beitragssatzdatei: Falsche Behandlung geschlossener Krankenk: Beim Einspielen der Beitragssatzdatei wird für KK, bei denen in der Datei eine Nachfolgekasse eingetragen ist, folgende Meldung ausgegeben "Krankenkasse XXX mit Betriebsnummer YYY existiert nicht in der Datei"

Steuern 
Hinweis 1936132 - Versteuerung sonstiger Bezüge bei Steuerklasse 6: Bestimmung: Es wird eine neue Ermittlung des Jahresarbeitslohns bei Steuerklasse 6 ausgeliefert, die über die Teilapplikation STA6 aktiviert wird. Der Jahresarbeitslohn kann aber auch weiterhin über eine Kundenlohnart direkt vorgegeben werden.
Hinweis 1953371 - Reisekosten ab 2014: Lohnart MJ24 fehlt in der Auslieferung: Korrekturen zum neuen Reisekostenverfahren
Hinweis 1954289 - Zuflussprinzip über Lohnart erzwingen: Die fehlende Funktionalität wird eingebaut . SAP bietet im Hinweis diverse Alternativen an.
Hinweis 1956954 - LStB: Ablehnung Bescheinigung mit Fehlernummer 203075001: Fehlermeldung bei Lohnsteuerbescheinigungsdaten wird behoben

Öffentlicher Dienst 
Hinweis 1888302 - Erw. Tariferhöhung: Falsche Dynproermittlung bei Org.Wechsel: Bei der Durchführung der erweiterten Tariferhöhung mit RPITRF01 wird IT0001 falsch positioniert Hinweis 1930468 - Report RPSPSTD0 und verteiltes Reporting: Korrekturen des Programms
Hinweis 1943463 - TV FlexAZ in Verbindung mit § 3b EStG: Wertguthaben wird nic: In der Tabelle T596A muss die Teilapplikation ATZJ angelegt werden. Diese wird dann über T596A aktiviert. Im Standard ist die Aktivierung erst ab 1.1.2015
Hinweis 1947548 - Irreführende Fehlermeldung im Infotyp Sonderregelungen (IT 0: Wir dim IT 0265 für Subtyp 03 ein neuer Satz gepflegt, erfolgt ggf die Meldung "Der Gültigkeitszeitraum umfaßt weniger als ein Kalenderjahr". Die Prüfung wurde korrigiert
Hinweis 1949780 - Nachtrag für den Öffentlichen Dienst: Reform des Reiskostenr: Mit Hinweis 1888252 wurde eine Erweiterung des Teilschemas DST0 ausgeliefert, die im Teilschema DOST nachgezogen werden muss. Sie erhalten in der Lohnsteuerbescheinigung in 2014 kein Kennzeichen "M", wenn Sie mit dem Schema D1000 abrechnen und die notwendigen Lohnarten aus den Reisekosten in die Personalabrechnung übergeleitet wurden.
Hinweis 1954605 - Hochschulstatistik: Laufbahngruppen in Satzart 2: Nach aktueller Datensatzbeschreibung zur Hochschulstatistik ist das Feld EF20 in der Satzart 2 künftig mit dem Wert 5 oder 6 zu belegen 
Hinweis 1960850 - BÜZ: Erweiterung der Funktionalität um mehrjährige Bezüge: Die Funktionalität zur Bruttoüberzahlung unterstützt derzeit keine mehrjährigen Bezüge, also Bruttolohnarten, die in die Lohnart /113 kumuliert werden. Nach dem Einbau können betroffene Lohnarten den Summenlohnarten in T596J zugeordnet werden

Versorgungsadministration 
Hinweis 1932934 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG VIII: Diverse Korrekturen , dieser Hinweis wird durch 1953043 korrigiert!
Hinweis 1932964 - DNeuG:§12Abs.1a-Kürzung Hochschulzeiten unter ges. Grenze: Programm-Fehler-Korrektur
Hinweis 1941740 - Stufenermittlung für Auskunft Festsetzung Ruhegehalt (2): Korrektur des Hinweises 1895731
Hinweis 1943094 - Verwendung von Zahlweg U bei SEPA Überweisung im Rahmen der: Korrekturbehebung
Hinweis 1945613 - Erweiterung der Lohnartenzuordnung über die Sicht V_T7PBSCA3: Mit Hilfe des neuen BAdIs HRPBS00CA_B_LGART lässt sich das Abstellen der jeweiligen Lohnart in Abhängigkeit von weiteren Bedingungen Steuern.
Hinweis 1949652 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG IX: Programmkorrektur, Dieser Hinweis wird durch 1953043 und 1962134 korrigiert
Hinweis 1949913 - Art. 83 BayBeamtVG: falsche Anwendung Abs. 2 Nr. 3: Dieser Hinweis korrigiert 1913354
Hinweis 1952670 - Die Abrechnung eines Sterbegeldempfängers von im aktiven Die: Fehlerkorrektur nach Hinweis 1817331. Allerdings wird noch Hinweis 1953357 zur weiteren Korrektur benötigt
Hinweis 1953043 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG X: Hinweise 1932934 und 1949652 werden hierdurch korrigiert
Hinweis 1953357 - Die Abrechnung eines Sterbegeldempfängers von im aktiven Die: Trotz Einbau von Hinweis 1952670 bricht die Abrechnung eines Sterbegeldempfängers ab. Dieser Hinweis korrigiert das Problem
Hinweis 1954295 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG XI und Vorschlagslogik im: Der Hinweis ist bezüglich der Vorschlagslogik im Feld Vomhundertsatz Witwe für alle im Dienstrecht Hessen relevant. Dieser Hinweis korrigiert 1914000
Hinweis 1951531 - Verteilung der Beiträge im Fall von Mutterschutz mit mehrere: Bei einer Konstellation, in der ein Personalfall sich im Mutterschutz befindet und es mehrere Abschnitte existieren, werden nun die Beiträge (Summenlohnart S2A0 und S850) den Abschnitten anteilig zum zv-pflichtigen Entgelt verteilt. Die korrekte Zeitraumzuordnung kann auch durch eine Splittung des IT 0008 mit Beginn des jeweiligen bezahlten Zeitraums erreicht werden
Hinweis 1954158 - Trennung des Reports 'Sachbearbeiterliste für Rückmeldungen': Für die nicht zugeordneten und die zugeordneten Rückmeldungen wurde nur ein Bearbeitungsreport ausgeliefert. Bei der Umsetzung des Verfahrens entsteht ein Zuständigkeitsproblem. Es existieren nun 3 Reports, um den Status zu setzen. Weitere Informationen im Hinweis 
Hinweis 1958277 - Info-Nachricht im Meldeprogramm: Manuell zu meldende Meldung: Mit Hinweis 1912225 wird die letzte Anmeldung eines Personalfalls mit einer aus aktuellen Daten erzeugten Meldung verglichen. Dabei kommt es vor, dass die generierte Meldung in Zeiten für alte DATPV-ZVE vorliegt, was die Meldung erzeugt. Dies wird hiermit korrigiert

Auswertung / Statistik  
Hinweis 1941431 - RPTLEAD0: Urlaubsrückstellung: Fiktive SV-Berechnung mit Luf: Korrektur des Programms
Hinweis 1952319 - Z4-Meldungen Nachtrag 2 - Doku/IMG/Bereichsmenü: Auslieferung des Reports RPCZ4VD0 mit Hinweis 1909465 zum JW. Korrekturen und Änderungen des Programms. Der Hinweis enthält detaillierte Informationen zu diesen Änderungen
Hinweis 1958792 - Z4-Meldungen Nachtrag 3: Korrekturen und Erweiterungen im Report RPCZ4VD0

Vorprogramm DTA 
Hinweis 1944320 - In program RPCDTSD0, the parameters for the BADI HRDME_B_REG: Korrekturen

Donnerstag, 16. Januar 2014

PY DE - Lohnsteueranmeldung fehlerhaft Arbeitskammer Bremen/ Saarland Fehlercode 110025007

Scheitert die Lohnsteueranmeldung an eine der beiden Arbeitskammern mit der Meldung Fehlercode 110025007 "Die Lohnsteuer (Feld apos;) oder pauschale Lohnsteuer (Feld apos; oder apos;) fehlt in Steuerfall 1." so liegt das an fehlenden Kennziffern im Datensatz, die ab 2014 erwartet werden.
Hinweis 1965183 - LStA: Ablehnung der Anmeldung mit Fehlercode 110025007 korrigiert das. Sollten Sie an die Kammern melden macht es Sinn den Hinweis vor Anmeldung einzuspielen, die Auslieferung per SP erfolgt erst im Februar.

Donnerstag, 9. Januar 2014

PY DE - DTA Überweisung VL Textschlüssel Fehler Banking Software

VL-Zahlungen im DTA-Fomat werden von der Banking Software - aufgetreten bei db-direct - abgewiesen. Bei db-direct lautet der Fehler "Geschäftsart ist unzulässig".
Der Grund dafür ist der Textschlüssel der Lohnart /59U in der Tabelle T520S. Der Aufbau ist 5400 und dann eine Stelle für das Jahr. Wenn diese Stelle in der T520S mit "J" gefüllt ist, also 5400J wird automatisch das aktuelle Jahr -einstellig- anstelle des J durch den Report RFFOD__U in die DTA-Datei eingetragen.
Steht nun anstelle des J fix ein abweichendes Jahr - also beispielsweise 54002 oder 54000 - so wird das mit dem oben genannten Fehler quittiert da die Software nur das aktuelle und das Vorjahr zuläßt als gültige Werte. 

Dienstag, 7. Januar 2014

PY DE - Zuschussberechnung Mutterschaftsgeld Abbruch "Zuordnung der Vorgabelohnart zur Summenlohnart U2ZU nicht vorhanden"

Die Vorgabe des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld im Infotyp 0700 ist seit 01.01.2014 nicht mehr möglich wie in Hinweis 1893400 - AAG: Info zur Nutzung des Infotyp 0700 (manuelle Eingaben) bereits angekündigt.
Wenn Sie noch keine automatische Berechnung verwenden dann muss diese jetzt eingerichtet werden. Andernfalls bricht die Abrechnung mit der Fehlermeldung "Zuordnung der Vorgabelohnart zur Summenlohnart U2ZU nicht vorhanden (HRPAYDESV353)" ab bei Mutterschutzfällen. Automatisch bedeutet allerdings nur dass die Berechnungslogik prinzipiell automatisch erfolgen muss, aber noch durch diverse Vorgabelohnarten beeinflusst werden kann.
Eine Übersicht welche Schritte durchzuführen sind gibt Hinweis 1950522 - AAG: Vorgabe Zuschuss zum Mutterschaftsgeld in 2014 bei Verwendung des Schemas D000. Bemerkenswert ist hierbei dass sowohl die Schritte DOZMG CALC als auch DOZMG V0 parallel im Schema aktiv sein können.
Doch das ist noch nicht alles: zusätzlich werden noch die Hinweise 1952694 - Manuelle Vorgabe Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach Aktivierung der maschinellen Berechnung und 1953806 - Zuschuss MuSchG/ Meldung AAG: Aktivierung der maschinellen Berechnung Teil 2 benötigt.
Bereits mit dem X-Mas Package wurde 1945235 - Zuschuss MuSchG / Meldung AAG: Nettovorgabe ausgeliefert.
Eine Zuordnung der Vorgabelohnart zu U2ZU wie in der Fehlermeldung angegeben ist übrigens nach aktuellem Stand nicht mehr nötig.
Übergangsfälle - also Beginn Mutterschutz vor 01.01.2014 - lassen sich am besten durch direkte Vorgabe des Zuschussbetrags + IT0700 lösen.

Achtung! Wenn Hinweis 1950522 umgesetzt wird dann werden bei manueller Vorgabe über eine Lohnart nur dann Erstattungslohnarten gebildet wenn im Modell 00 - keine maschinelle Berechnung - die Kundenlohnart (Kopie von M450) eingetragen wird!