Sonntag, 29. September 2013

PY DE - Umstellung HCM Zahlweg für SEPA

Um eine saubere zeitliche Abgrenzung zu erreichen wird im Rahmen einer Umstellung auf SEPA oft die Möglichkeit für SEPA einen neuen Zahlweg einzurichten genutzt.
Das führt dazu, dass zusätzlich zur Generierung der IBAN mit dem Programm RFIBANMD Hinweis 1251446 - IBAN Deutschland: Massengenerierung, welches eine Umsetzung aller Sätze auf Datenbankebene vornimmt auch die Stammdaten umgestellt werden müssen.

Diese Umstellung muss in folgenden Tabellen erfolgen:
PA0009 - Infotyp 0009 Bankverbindung
PA0010 - Infotyp 0010 Vermögensbildung
PA0011 - Infotyp 0011 Externe Überweisungen
PA0026 - Infotyp 0026 Direktversicherung
PA0057 - Infotyp 0057 Mitgliedschaften
PA0116 - Infotyp 0116 Pf.D Überweisung
PA0699 - Infotyp 0699 Altersvermögensgesetz D
T521B - Empfängerschlüssel
T5D1H - Zusatzversicherungen
T5D1K - Geschäftsstellen Krankenkassen
T5D31 - Berufsständische Versorgungswerke (BV)

Hierzu gab es bis vor kurzem keine Tools seitens der SAP und man musste die Umstellung mit eigenen Programmen oder der LSMW durchführen.

Seit kurzem ist das nicht mehr so. SAP bietet jetzt
- für die Umstellung der Infotypen 0009, 0011 und 0057 das Programm RPUPAD00_SEPA_CHANGE_PAYMETH Hinweis 1906119 - Hilfsprogramm zur Umstellung des Zahlwegs in Infotypen für internationale Infotypen

- sowie für zusätzlich die nationalen Infotypen 0010, 0026, 0116 und 0699 das Programm RPUPADDE_SEPA_CHANGE_PAYMETH Hinweis 1906281 - Hilfsprogramm zur Umstellung des Zahlwegs in DE-Infotypen.

RPUPADDE_SEPA_CHANGE_PAYMETH kann alle Infotypen - also auch die internationalen - umstellen und ist somit das Mittel der Wahl für Deutschland.

Die Umstellung von Tabelle T5D31 Berufsständische Versorgungswerke kann durch Einlesen der BV-Datei nach Umstellung der Merkmals ZLSCH Vorschlagswert Zahlweg erfolgen - allerdings nicht zeitabhängig. 

Die Tabelle T521B wird im Übrigen vom Vorprogramm Datenträgeraustausch RPCDTAD0 per Sy-datum gelesen!
Zur Erklärung: Wenn der Empfängerschlüssel verwendet wird dann wird in der Cluster-Tabelle BT nicht der Zahlweg gespeichert oder die Bankverbindung sondern nur der Schlüssel. Vom Vorprogramm DTA werden dazu die Daten gelesen und zur weiteren Verarbeitung in die Tabelle REGUH mit den Regulierungsdaten gestellt. Das passiert aber per aktuellem Datum. Wenn Sie nun aber mit einer zukünftigen Periode testen und auch für diese umgestellt haben bekommen Sie nicht das richtige Ergebnis!

Die Umstellungsprogramme stellen auch nur Infotypen um bei denen der Zahlweg direkt vorgegeben ist - also keine Infotypsätze bei denen der Empfängerschlüssel verwendet wurde. Wer dies aus Transparenzgründen möchte ist weiter auf die LSMW für diese Fälle angewiesen.

Kommentare:

  1. Gibt es so ein Programm auch für die Krankenkassen (T5D1K)?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Matthias,

    ab jetzt gibt es eine Vorlage von mir http://www.hr-manager.de/download/ZHR_UMSTELLUNG_SEPA_T5D1K.txt.

    Viele Grüße

    Armin Bittner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte vergessen mich zu bedanken, was ich hiermit gerne nachholen möchte: Vielen Dank für die Vorlage!

      Löschen
  3. :-) Vielen Dank. Viele Grüße Armin Bittner

    AntwortenLöschen