Mittwoch, 27. März 2013

PY DE - ELStAM FAQ Hinweis

Es gibt jetzt neben den Korrekturen auch einen FAQ-Hinweis zu ELStAM:
Hinweis 1758477 - ELStAM: FAQ.
Dieser Hinweis wird laufend aktualisiert.
Sehr interessant ist auch das an den Hinweis 1766333 - ELStAM: Informationen zum Prozess angehängte - leicht zu übersehende - PDF-Dokument  ELStAM_Prozesse-2012-11-08.pdf und das Dokument Release_Info_ELSTAM_2013.pdf an Hinweis Hinweis 1747781 - Ankündigung: Start des ELStAM Verfahrens zum 01.01.2013.
Zusätzlich empfehlenswert sind auch die offiziellen, inhaltlichen FAQ und Leitfäden auf den ELSTER-Seiten.
Fragen zum Datenlieferanten beantwortet Hinweis 1806642 - ELStAM: Datenlieferant - Zusammenhang und Erklärung. Pro System muss entweder eine separate Middleware (Business connector/ PI oder XI) vorhanden sein oder die Zertifikate müssen über Hinweis 1276664 - ELStAM/LStA/LStB: Verwendung mehrerer Zertifikate separat gesteuert werden.

Sonntag, 24. März 2013

PY DE - Arbeitskostenerhebung 2012

Der Hinweis 1797682 - HR-DEH: Arbeitskostenerhebung 2012 (Programmänderungen) ist mittlerweile freigegeben. Zusätzlich hierzu gibt es noch folgende Hinweise:
Hinweis 1825666 - AKE 2012: FAQs
und - wenn freigegeben 1826991 - AKE 2012: Kleinere Korrekturen 1.
Update 24.03.2013: Der Hinweis ist mittlerweile freigegeben Hinweis 1826991 - AKE 2012: Kleinere Korrekturen 1.
Basis ist der Hinweis Hinweis 1792419 - HR-DEH: Arbeitskostenerhebung 2012.

Eine geeignete Entwicklungsklasse für das Formular ist übrigens PC01 - Personalwesen Abrechnung: Deutschland. Das wird beim Upload abgefragt da das Formular nur in einer SAP-Klasse angelegt werden kann.

Genaue inhaltliche Informationen zur Erhebung gibt es unter http://www.arbeitskosten2012.de.

Freitag, 22. März 2013

PY DE - Wertstellungsdatum Auslandsüberweisung RFFOD__L

Ein Wertstellungsdatum kann bei Auslandsüberweisungen mit dem Report RFFOD__L im Format DTAZV im Feld DTATD-T5 hinterlegt werden. Das ist der Datensatz T (Einzeldatensatz). Um das zu erreichen muss der User-Exit RFFOX001 aktiviert werden (Transaktion CMOD/ SMOD).
Eine Möglichkeit ein passendes Datum zu hinterlegen ist bespielsweise eine Datumsart für Tabelle T549S zu definieren  - ähnlich des Zahltags. In dem Fall könnte dieses Beispielcoding verwendet werden:

*&---------------------------------------------------------------------*
*&  Include           ZXFORU01                                         *
*&---------------------------------------------------------------------*
DATA: DATE(6).
DATA: I_T549S LIKE T549S.
CLEAR DATE.

    SELECT SINGLE * FROM T549S INTO I_T549S
                               WHERE MOLGA = '01'
                               AND DATMO = '01'
                               AND PERMO = '01'
                               AND PABRJ = I_REGUH-LAUFD(4)
                               AND PABRP = I_REGUH-LAUFD+4(2)
                               AND DATID = 'XX'.
* XX ist die eigene Datumsart
    IF SY-SUBRC = 0.
      CONCATENATE: I_T549S-PDATE+2(2) I_T549S-PDATE+4(2)
                   I_T549S-PDATE+6(2) INTO DATE.
    ELSE.
      DATE = SPACE.
    ENDIF.

MOVE-CORRESPONDING I_DTAMDET TO E_DTAMDET.
MOVE DATE TO E_DTAMDET-T5.

Montag, 18. März 2013

PY DE - Splitkennzeichen/ Zeiger von Lohnarten in der Abrechnung

In der Abrechnung werden Lohnarten in der Tabelle IT mit Splitkennzeichen versehen. Diese Splitkennzeichen dienen dazu, Lohnarten korrekt auf Arbeitsplatz-/ Basisbezugszeiträume oder Steuer- und SV-Zeiträume zuzuordnen. Zeiger verbinden die Lohnarten beispielsweise mit einer abweichenden Kostenzuordnung.
Diese Splits und Zeiger sind von großer Bedeutung für ein korrektes Abrechnungsergebnis. So kann man Lohnarteneinträge mit gleicher Lohnart aber abweichenden Splits nicht miteinander verrechnen, da es dabei zu falschen Zuordnungen kommen würde. Welche Möglichkeiten es gibt kann man an der Struktur PC207 - der Struktur der Ergebnistabelle RT im Abrechnungscluster oder der IT im RPCALCD0 - nachvollziehen:

Die Struktur besteht aus folgenden Feldern:

ABART - Gruppierung der Mitarbeiterkreise für Personalrechenregel
LGART - Lohnart
APZNR - Zuordnung zum Arbeitsplatz-/ Basisbezugszeitraum WPBP-Split. Lohnarten aus IT0008 werden automatisch verteilt auf die bestehenden Splits, IT0014 normalerweise nicht und IT0015/ IT2010 nicht da zeitpunktbezogen.
CNTR1 - erster nationaler Split, in Deutschland der SV-Split, Tabelle SV
CNTR2 - zweiter nationaler Split, in Deutschland der Steuer-Split, Tabelle ST
CNTR3 - dritter nationaler Split, z.B. VBL-Split im öffentlichen Dienst
ALZNR - Zeiger auf alternative Bezahlung etwa aus Zeitinfotypen
C1ZNR - Zeiger auf Kostenzuordnung aus IT0014 oder IT0015, Tabelle C1
BTZNR - Zuordnung zu Überweisungssatz in der Tabelle BT
ABZNR - Zuordnung zu Abwesenheiten in der Tabelle AB
V0TYP - Typ variable Zuordung in der Abrechnungstabelle V0, zum Beispiel A für AVMG
V0ZNR - laufende Nummer der Zuordnung
ZEINH - Zeiteinheit der Lohnart
BETPE - Betrag pro Einheit, Feld RTE
ANZHL - Anzahl der Lohnart, Feld NUM
BETRG - Betrag der Lohnart, Feld AMT
RTE_CURR - Währung des Feldes BETPE
AMT_CURR - Währung des Feldes BETRG
Alle Tabellenangaben beziehen sich auf die Tabellen des Abrechnungsclusters, Transaktion PC_PAYRESULT.

Die Zeiger und Splitkennzeichen lassen sich in der Abrechnung mit der Funktion ELIMI löschen und mit der Funktion RESET insgesamt oder einzeln wieder setzen bzw. durch die Operation SETIN gezielt setzen. Weitere Details zu den Operationen kann man der jeweiligen Doku in PE04 entnehmen.


HCM allgemein - HR Supportpackages Schedule - praktisch in Excel

Update für 2013!

Den aktuellen Fahrplan der SAP was HR Support packages angeht - kompakt aufbereitet in Excel von hr-manager.de finden Sie unter dem angegebenen Link. Daten nach bestem Wissen übernommen (Stand 18.03.2013) aber trotzdem ohne Gewähr.

Mittwoch, 13. März 2013

ABAP - Daten zum Personalbereich Berichtswesen ermitteln

Der Personalbereich Berichtswesen wird in der Tabelle T596L hinterlegt. Eine Zusammenfassung auf einen oder mehrere Personalbereiche Berichtswesen ist auf ganz unterschiedliche Arten möglich:

- Zusammenfassung aller Personalbereiche / -teilbereiche zu genau einem Personalbereich Berichtswesen => in diesem Fall reicht ein Eintrag in T596L in den Feldern Personalbereich und Teilbereich

- Keine Zusammenfassung: Jeder Personalbereich / -teilbereich ist ein eigenständiger Personalbereich Berichtswesen => hier genügt es das Feld "keine Zusammenfassung" anzuhaken

- Zusammenfassung mittels Merkmal, z.B. DZUBT => hier wird dann ein Merkmal im Feld "Merkmal" hinterlegt

- Zusammenfassung mittels View V_T596N => hier wird der Haken "direkte Zuordnung" gesetzt und entsprechende Einträge in Tabelle T596N erfasst

Zu den Einträgen werden dann Daten in der Tabelle T596M erfasst - weiter unterteilt nach Länderschlüssel und Teilapplikation aus T596A. Die Einträge können ganz unterschiedlicher Art, oft ist es nur der Sachbearbeiter oder der Adressschlüssel, aber oftmals auch die Art der Datenübertragung etc.

Wenn man nun die Werte in der Abrechnung oder in einem Programm ermitteln will dann steht man vor zwei Herausforderungen: einmal die korrekte Zusammenfassung zu ermitteln und zweitens die Daten des Personalbereichs Berichtswesen selbst zu lesen.

Man kann dazu zwei Funktionsbausteine verwenden:

HR_GET_REPORTING_COMPANY und dann HR_GET_REPORTING_COMPANY_DATA.

Hier ein Beispiel wie man in der Abrechnung - oder jedem anderen Programm - die Werte zur Teilapplikation BG02 Berufsgenossenschaft "Default" bestehend aus BG-Schlüssel und Gefahrenklasse liest:



HR_GET_REPORTING_COMPANY benötigt einen Personalbereich/ -teilbereich, den Länderschlüssel und eine gefüllte Struktur, die dem benutzten Merkmal - wenn ein Merkmal verwendet wird - entspricht. Die Struktur des Merkmals läßt sich in Transaktion PE03 ermitteln.
Das Ergebnis ist der Personalbereich Berichtswesen, zu dem dann die Daten mit HR_GET_REPORTING_COMPANY_DATA gelesen werden können.

Dienstag, 12. März 2013

PY CH - Änderungen seit Jahreswechsel

Mit dem Supportpackage E3 (4.7, andere Releases siehe Hinweis) sind auch ein paar relevante Änderungen für die Schweiz ausgeliefert worden:

Hinweis 1806336 - HR-PF-CH: Änderungen BVG - Jahreswechsel 2012/2013
Hinweis 1804638 - HR-CH: Familienzulagen - Jahreswechsel 2012/2013
Hinweis 1806666 - HR-CH: Lohnstrukturerhebung (RPLBGAC3), Bereichsmenü
Hinweis 1809907 - HR-CH: Nachtrag Familienzulagen - Jahreswechsel 2012/2013

Am wichtigsten hierbei sind wohl die geänderten Beitragssätze zu den kantonalen Familienausgleichskassen/ die Leistungen derselben per 01.01.2013:

Kanton Aargau (AG): 1,45%
Kanton Freiburg (FR): 2,35%, Kinderzulage: Fr. 245 für die ersten beiden Kinder, Fr. 265 für das dritte und jedes weitere Kind, Ausbildungszulage: Fr. 305 für die ersten beiden Kinder, Fr. 325 für das dritte und jedes weitere Kind
Kanton Genf (GE): 1,9%
Kanton Schaffhausen (SH): 1,3%
Kanton St. Gallen (SG): 1,6%
Kanton Tessin (TI): 2%
Kanton Waadt (VD): 2,285%, Ausbildungszulage: Fr. 300 für die ersten beiden Kinder, Fr. 470 für das dritte und jedes weitere Kind
Kanton Zug (ZG): 1,6%
Quelle Hinweise 1804638/1809907

Zu beachten sind auch die Änderungen in der BVG - siehe Hinweis.

Supportpackage E5:

Hinweis 1705761 - HR-CH: Lohnausweis, Text 15 Summenlohnart, inaktive Mitarb.
Hinweis 1809059 - HR-CH: Lohnstrukturerhebung (RPLBGAC3), Korrekturen

Die Ausgleichskasse Zürich stellt eine Datei mit den Beitragssätzen/ Leistungen aller Familienausgleichskassen zur Verfügung, hier kann man direkt die Einstellungen im System prüfen. 

Montag, 11. März 2013

ABAP - Makros im HR wie z.B. RP-PROVIDE-FROM-LAST

Schon einmal gefragt was in einem Programm passiert wenn der Befehl: RP-PROVIDE-FROM-LAST P0000 0000 PN-BEGDA PN-ENDDA ausgeführt wird?
Hier wird ein Makro in der Tabelle TRMAC aufgerufen. Dies ist eine HR Besonderheit, funktioniert aber in allen ABAP Programmen. In der TRMAC steht Folgendes:

Name des Makros                    Zeile     Makrotext

RP-PROVIDE-FROM-LAST       001       ****************************************
RP-PROVIDE-FROM-LAST       002       * RP-PROVIDE-LAST INFTY SUBTY BEG END  *
RP-PROVIDE-FROM-LAST       003       ****************************************
RP-PROVIDE-FROM-LAST       004       * SORT &1
RP-PROVIDE-FROM-LAST       005       PNP-SW-FOUND = '0'
RP-PROVIDE-FROM-LAST       006       CLEAR PNP-SY-TABIX
RP-PROVIDE-FROM-LAST       007       LOOP AT &1
RP-PROVIDE-FROM-LAST       008       IF &2 NE SPACE
RP-PROVIDE-FROM-LAST       009       CHECK &1-SUBTY EQ &2
RP-PROVIDE-FROM-LAST       010       ENDIF
RP-PROVIDE-FROM-LAST       011       IF &1-BEGDA LE &4 AND &1-ENDDA GE &4
RP-PROVIDE-FROM-LAST       012       PNP-SW-FOUND = '1'
RP-PROVIDE-FROM-LAST       013       EXIT
RP-PROVIDE-FROM-LAST       014       ENDIF
RP-PROVIDE-FROM-LAST       015       IF &1-BEGDA LE &4 AND &1-ENDDA GE &3
RP-PROVIDE-FROM-LAST       016       PNP-SY-TABIX = SY-TABIX
RP-PROVIDE-FROM-LAST       017       ENDIF
RP-PROVIDE-FROM-LAST       018       ENDLOOP
RP-PROVIDE-FROM-LAST       019       IF PNP-SW-FOUND EQ '0'
RP-PROVIDE-FROM-LAST       020       IF PNP-SY-TABIX NE 0
RP-PROVIDE-FROM-LAST       021       PNP-SW-FOUND = '1'
RP-PROVIDE-FROM-LAST       022       READ TABLE &1 INDEX PNP-SY-TABIX
RP-PROVIDE-FROM-LAST       023       ELSE
RP-PROVIDE-FROM-LAST       024       CLEAR &1
RP-PROVIDE-FROM-LAST       025       ENDIF
RP-PROVIDE-FROM-LAST       026       ENDIF

Wie man sieht gibt es hier nichts Geheimnisvolles, sondern es handelt sich um einen normalen Loop mit IF Abfragen. Trotzdem ist der RP-PROVIDE-FROM-LAST wohl das meistgebrauchte TRMAC Makro im HR Umfeld. Diese Makros funktionieren genau wie Funktionsbausteine oder im Programm definierte Makros mit dem ABAP Befehl DEFINE. Der Nachteil gegenüber einem Funktionsbaustein ist, dass man ein TRMAC Makro nicht debuggen kann und auch mit einem Doppelklick nicht weiterkommt. Die Lesbarkeit des Programms wird dadurch eingeschränkt. Deshalb sollte man - obwohl es prinzipiell möglich ist - nicht unbedingt eigene Makros in die Tabelle aufnehmen, sondern lieber einen Funktionsbaustein erstellen.

Donnerstag, 7. März 2013

PY/ PT - Wie man RPCALCX0 und RPTIME00 debuggt (den ABAP-Quelltext analysiert)...

In der SAP Wissensdatenbank ist ein sehr interessanter Artikel - auf Englisch - erschienen der verschiedene Methoden des Debugging im Zusammenhang mit dem Abrechnungstreiber RPCALC... und dem Zeitauswertungstreiber RPTIME00 aufzeigt und übersichtlich zusammenfasst. Die Zielgruppe sind primär Entwickler, es werden grundlegende Kenntnisse im Debugging von SAP-Programmen vorausgesetzt.
Hinweis 1818219 - Debugging the payroll Schema

Freitag, 1. März 2013

PY DE - Inhalt Supportpackage E4 (für 4.7)

Personaladministration
Hinweis 1820736 - IBAN: Drucktaste "IBAN vorschlagen" ist nicht unab

Betriebliche Altersvorsorge
Hinweis 1747983 - Versorgungsausgleich: Korrekturen / Erweiterungen 1/2013
Hinweis 1807778 - RBM: Korrekturen / Erweiterungen MZ01 (1/2013)
Hinweis 1818683 - RBM: Korrekturen / Erweiterungen MZ01 (2/2013)

Abrechnung generell
Hinweis 1818757 - Neuer Parameter 4 für Funktion APPLF - Filtern von Lohnarten in Fiktivläufen

Behördenkommunikation
Hinweis 1815316 - SV: Sammelhinweis Datenaustausch 3/2013 - diverse Fehler in SV-Meldeprogrammen, unter anderem fehlerhafte Dateizähler T5D4U
Hinweis 1820665 - RPCSVPD0: eXTra-Schema Version 1.3 (DSRV-Server)

DEÜV
Hinweis 1798889 - DEÜV: Korrekturen IX
Hinweis 1814685 - DEÜV(UVMG): Korrekturen XX
Hinweis 1815336 - DEÜV-Eingangsmeldungen: Korrekturen II
Hinweis 1820272 - DEÜV: RV-Befreiungsantrag mit Abgabegrund 33/13

ELSTAM
Hinweis 1811568 - ELStAM: Korrekturen nach Jahreswechsel 07/2013
Hinweis 1812722 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 09/2013
Hinweis 1813372 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 10/2013
Hinweis 1819826 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 11/2013
Hinweis 1820926 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 12/2013
Hinweis 1822021 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 13/2013

AAG/ EEL
Hinweis 1815227 - AAG: Ergänzungen und Korrekturen (2)
Hinweis 1818088 - EEL: Korrekturen und Erweiterungen (03/2013)
Hinweis 1825676 - EEL: Wiederholung Vorerkrankungsanfrage nicht möglich

Brutto
Hinweis 1810207 - Zuschuss zum Mutterschaftsgeld und Beschäftigungsverbot
Hinweis 1813387 - Abrechnungsabbruch in Regel D046 bei Wiederholungslauf
Hinweis 1821217 - Wechsel der Abrechnungsart vom Stundenlohn zu Gehalt

AVMG/ BVV
Hinweis 1820119 - BVV: Austrittsmeldung wegen DEÜV-Rentenantrag
Hinweis 1822991 - Maskiertes Feld '***' in VC_T5DR2 (BVV nicht aktiv)

Sozialversicherung
Hinweis 1808431 - Berechtigungsprüfung aufgrund der Betriebsnummer
Hinweis 1814609 - SV-Meldewesen: Abbruch im Verteilten Reporting (3)
Hinweis 1816555 - Berücksichtigung von Bummeltagen bei Geringverdienergrenze
Hinweis 1820391 - Korrektur SV-Luft Ost bei Mehrfachbeschäftigung West und Ost
Hinweis 1824467 - Einmalzahlung während Arbeitsunfähigkeit in der Gleitzone

Steuer
Hinweis 1812234 - LStB: Korrekturen 1/2013
Hinweis 1817754 - Neuer Programmablaufplan 2013
Hinweis 1820109 - LStB: Bescheinigte SV-Beiträge bei Rentnern zu hoch


Auswertungen
Hinweis 1797682 - HR-DEH: Arbeitskostenerhebung 2012 (Programmänderungen)
Hinweis 1807496 - Verdiensterhebung: Korrekturen (11)
Hinweis 1818102 - RPLEHAD3: Diverse Fehler im Protokoll

Wie immer ohne ÖD und Bauwirtschaft.