Montag, 23. Dezember 2013

Frohe Weihnachten und ein gutes und erfolgreiches 2014!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Blog in 2013! Wir wünschen Ihnen schöne und erholsame Feiertage und einen guten Rutsch.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

BASIS - Abbruch RPULCP00 mit DATA_OFFSET_TOO_LARGE

Unter Umständen kommt es beim Report RPULCP00 - Unterstützung beim Einspielen von HR Support packages - zum oben genannten Abbruch. Dieser Abbruch wird durch einen im Synchronisationspackage 67 Hinweis 1833811 - RPULCP00: Suchhilfe, Ländergruppierung, DTAT enthaltenenFehler ausgelöst und kann mit Hinweis 1932457 - RPULCP00: Kurzdump DATA_OFFSET_TOO_LARGE behoben werden.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

PY DE - Jahreswechsel 2013/ 2014 Korrekturen nach X-Mas Package

Hinweis 1947558 - Korrekturen zum Jahreswechsel Deutschland 2013/2014 informiert über die Hinweiskorrekturen die nach dem X-Mas Package gemacht werden und für den Jahreswechsel noch wichtig sind.

Wichtiger Termin für alle die noch ein Zertifikat für die Komunikation mit den Krankenkassen beantragen müssen:

1930290 - SV: SHA256 Verschlüsselung für Kommunikation Krankenkassen: ...Bei der Ausstellung von Zertifikaten für die Übertragung der Meldungen an die Krankenkassen kann z.Zt. zwischen zwei Algorithmen für die Signatur gewählt werden. SHA1 und SHA256.

Zum 01.01.2014 wird SHA256 den bis dahin geltenden Algorithmus SHA1 komplett ablösen. Ab dem 20.12.2013 werden neue Zertifikate nur noch mit SHA256 vom Trustcenter der ITSG ausgegeben. Zertifikate die vor dem 20.12.2013 noch mit SHA1 beantragt wurden, können bis zu deren Gültigkeitsende verwendet werden. D.h. noch maximal drei Jahre.

Beachten Sie beim Einspielen der Liste mit den öffentlichen Zertifikaten der Krankenkassen, daß die ITSG jeweils eine Liste für SHA1 (annahme-pkcs.agv) und eine Liste für SHA2 (annahme-sha256.agv) bereitstellt. Wählen Sie abhängig vom verwendeten Signaturalgorithmus die passende Liste aus....

Voraussetzung für die Nutzung SHA256 ist die aktuelle SAP-Cryptolib Version 5.5.5pl36 (Hinweise 1841573 - SAPCRYPTOLIB 555pl36: Bugfixes, Fehlerdetails und neue Funktionen und 455033 - SAPCRYPTOLIB: Versionen, Bugs und Korrekturen) oder höher
bzw. CommonCryptoLib 8.4.11 (Hinweis 1931778 - Korrekturen für CommonCryptoLib 8.4.11) oder höher.

Dienstag, 17. Dezember 2013

PY DE - Inhalt Support package 16.12.2013 X-Mas Package (Nummer 69 für Release 6.04)

*Update 17.12.2013*
Das Supportpackage ist jetzt verfügbar. 

Abrechnung allgemein
Hinweis 1947998 - Restcent in Schema D100: Voraussetzung: Hinweis 1898173 wurde implementiert und es wird eine Kopie der Musterlohnart MRCT in IT0014 verwendet

Mutterschutzgesetz
Hinweis 1945235 - Zuschuss MuSchG / Meldung AAG: Nettovorgabe: Es wird nun die Möglichkeit angeboten, die Bildung der Erstattungslohnarten auch im Falle der manuellen Nettovorgabe zu ermöglichen. Die Aktivierung erfolgt ab 1.1.2014 Und es wird zur Vervollständigung eine neue IMG-Aktivität hinzugefügt
Hinweis 1949051 - Beschäftigungsverbot und ein Wechsel der Tarifart: Korrektur von Hinweis 1625249

Pfändung / Abtretung
Hinweis 1942758 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse VII (Zusatzkorrektur): Mit diesem Hinweis werden die notwendigen DDIC-Änderungen ausgeliefert, auf die der Folgehinweis 1950929 aufbaut

Steuern
Hinweis 1947072 - ELStAM: Steuerdaten für das Vorjahr: Der Hinweis hat es doch noch ins X-Mas Package geschafft - weiteres siehe http://blog.hr-manager.de/2013/12/py-de-elstam-anderungen-zum.html

Auswertung / Statistik  
Hinweis 1940156 - Z4-Meldungen Nachtrag 1: Nachtrag zum Report RPCZ4VD0 – dieser Hinweis enthält Korrekturen für den Hinweis 1909465

ELStAM
Hinweis 1950112 - ELStAM: Verbesserungen und Korrektur 45/2013: RPCE2SD0_IN Fehlermeldung 851 852 wird korrigiert, RPUE2A0 neue Hinweisnummern werden aufgenommen
Hinweis 1942727 - ELStAM: Verbesserungen und Korrektur 44/2013: RPU2BD0 wird verbesert, URL-Reihenfolge der Clearingstelle wird angepasst und damit flexibler, RPCE2SD0_IN wird angepasst

Behördenkommunikation 
Hinweis 1943292 - SV: SHA256 Verbesserungen und Prüfungen: Datum für die letztmalige Beantragung von SHA1 Zertifikaten wird geändert (Hinweis 1930290), neue Methode zum Prüfen einer Zertifkatsliste 

Montag, 16. Dezember 2013

PY DE - SEPA/ DTA AR114 "Postbank-Niederlassung nn ist nicht definiert"

Durch eine Änderung der Systematik der von der Postbank vergebenen IBAN/ Kontonummern kann es vorkommen dass Postbank-Niederlassungsschlüssel in der View V_T018P nachgepflegt werden müssen. Um diese Prüfung generell abzuschalten kann alternativ Hinweis 1951967 - Fehler: Postbank-Niederlassung nn ist nicht definiert eingespielt werden.

Donnerstag, 12. Dezember 2013

PY DE - ELStAM Änderungen zum Jahreswechsel 2013/ 2014

Mit ELStAM ändert sich auch zum Jahreswechsel etwas: die Änderungen für Dezember werden erst im Januar ausgeliefert. Mehr noch, die Finanzverwaltung kann noch bis zur Änderungsliste Februar - Auslieferung Anfang März - Änderungen für das Vorjahr ausliefern.

Aus diesem Grund empfiehlt die SAP ausdrücklich in Hinweis 1932389 - ELStAM: Informationen zum Jahreswechsel 2013/2014 das Steuerjahr mindestens bis Januar offen zu lassen.

Wann ist denn aber nun das Steuerjahr offen? Bis jetzt war es ja so dass ausschließlich das Merkmal DSTLB dafür zuständig war. Dieses konnte und kann im Infotyp 0012 mitarbeiterindividuell übersteuert werden. Der abweichende Wert wird in Tabelle T5D2M abgespeichert.
Neu hinzukommt dass jetzt in Tabelle T596M mit der Teilapplikation LSTC pro Teilbereich Berichtswesen ein Wert angegeben werden ist bis den ELStAM das Steuerjahr öffnen kann.

Was bedeutet das nun?  In dem PDF das dem Hinweis beigefügt ist sind ein paar Konstellationen beschrieben. Hier kurz die Kombinationen:

DSTLB = 01 + T596M = März
Ein Nachlieferung im Februar mit der Januarliste ergibt mitarbeiterindividuelle Öffnung des Steuerjahres in T5D2M und korrigierte Bescheinigung, ELStAM wird mit übermitteltem Datum angewandt

DSTLB = 01 + T596M leer oder Dezember (keine Öffnung des Steuerjahres)
Eine Nachlieferung im Februar für Januar bewirkt dass ELStAM mit geändertem Beginndatum auf 01.01.2014 eingespielt werden und keine Korrektur erfolgt.
Vermutlich ist auch T596M = Januar gemeint.

DSTLB = 01 + T596M = Februar
Besonders ist an dem Beispiel dass die Abrechnung 01 zum Zeitpunkt der Lieferung bereits abgerechnet ist (vorschüssig). Die im Januar gelieferte Dezemberliste führt zur mitarbeiterindividuellen Öffnung und Korrektur. Soweit so gut.
Als nächstes kommt die Januarliste im Februar. Zu dem Zeitpunkt ist in dem Beispiel der Februar bereits abgerechnet. Das führt dazu dass das Beginndatum geändert wird und das Steuerjahr geschlossen bleibt.

Das letzte Beispiel beantwortet die Frage was mit der Periode in T596M eigentlich gemeint ist. Denkbar wäre die Einspielperiode - das kann es aber nicht sein da im letzten Beispiel die Liste ja rechtzeitig käme. Vorstellbar wäre auch die "Listenperiode" - also wenn der Eintrag Januar wäre dann wäre die im Februar geschickte Liste (für Januar) noch erlaubt. Auch das ist wohl nicht richtig.
Die Beispiele lassen eigentlich nur die Interpretation zu dass die nächste noch nicht durchgeführte/ mögliche Abrechnungsperiode gemeint ist - siehe letztes Beispiel.

Das ergibt aus unserer Sicht, dass wohl im Normalfall DSTLB = 01 und T596M = März die passende Kombination ist, also mitarbeiterindividuelle Öffnung bis Lieferung Februar im März (wenn die Märzabrechnung noch nicht gelaufen ist).

Damit erübrigt sich auch die Einspielung der nicht im X-Mas Package enthaltenen Hinweise 1947072 - ELStAM: Steuerdaten für das Vorjahr und 1950929 - ELStAM: Infotypaktualisierung bei Vorjahresänderungen.

Für alle anderen Konstellationen ist die Einspielung der Hinweise nach X-Mas Package Pflicht. Durch den letztgenannten Hinweis wird 1949984 - ELStAM: Ablehnung der ELStAM-Meldungen nach Hinweis 1943419 obsolet und muss ausgebaut werden.

Freitag, 29. November 2013

PY DE - Inhalt Support package 5. Dezember 2013 (Nummer 68 für Release 6.04)

Betriebliche Altersversorgung Deutschland
Hinweis 1911109 - RBM: Korrekturen / Erweiterungen MZ01 (4/2013): diverse Fehlerkorrekturen aus dem laufenden Betrieb
Hinweis 1930880 - VA Kürzung beim Ausgleichspflichtigen: Korrekturen 2/2013: Korrektur zu Hinweis 1615567 und 1644752 für die Programme RPCWPDCD0, RPCWPZD0 und RPCAVWD0
Hinweis 1933744 - BAV: Kleinere Änderungen bei der VM-Schnittstelle: Meldung werden nun auch erzeugt, wenn der Mitarbeiter zu den Anwartschaften keine aktuellen Eigenrenten hat. Ab sofort werden nur Fälle mit Bewertungsstichtag <= Bilanzstichtag < Gültigkeit der Teilapplikation nicht berücksichtigt.
Hinweis 1935383 - Rentenbezugsmitteilung: Neue Version ab 2014: Hinweis, dass bei erstatteten Beiträgen mit der Art des Betrags 04 oder 06 ab dem Leistungsjahr 2013 die Angabe zum Beginn bzw. zum Ende nicht mehr erforderlich ist. (Punkt 2.1.1.8.1 und 2)

Behördenkommunikation
Hinweis 1930290 - SV: SHA256 Verschlüsselung für Kommunikation Krankenkassen: Zum 1.1.2014 wird der Algorithmus SHA1 komplett von SHA2 abgelöst. Bereits beantragte Zertifikate mit dem alten Algorithmus können noch bis zu deren Gültigkeitsende verwendet werden, dh. Noch max 3 Jahre. BEACHTEN: Beim Einspielen der Liste mit den öffentlichen Zertifikaten der Krankenkassen muss darauf geachtet werden, dass die ITSG jeweils eine Liste für SHA1 und eine für SHA2 bereit stellt.
Hinweis 1934453 - SV: RPUSVKD0 'Fehler - Public Key Fingerprint nicht gefunden: Programmkorrektur
Hinweis 1936586 - LStA/LStB: Auslieferung der XML-Schema für 2014

Bauwirtschaft  
Hinweis 1932168 - SKV-Beitragsberechnung bei Mitarbeiterattribut "Ausland: Es wird der neue Bauwirtschafts-Parameter V_5DBK_B-SKVAI eingeführt, der ab dem 1.1.2014 die Berücksichtigung des Attributs "Auslandsbaustelle" verhindert.
Hinweis 1937636 - Urlaubsaufbau: unvollständige Vorarbeitgeberdaten führen zu: Korrektur

DEÜV/ Knappschafts-DEÜV
Hinweis 1929633 - DEÜV: Korrekturen XV: Korrigiert Hinweis 1897664 (es kann vorkommen, dass im Adressfenster der DEÜV Bescheinigung die letzte Zeile der Mitarbeiteranschrift nicht angedruckt wird (RPCD3MD0). Korrigiert außerdem dass Personengruppenschlüssel 127 Behinderte in Integrationsprozess mit SV-Attribut 30 Gleitzone kombiniert werden kann. (Hinweis 1841771 hatte diese Kombination verhindert)
Hinweis 1929778 - DEÜV-Eingangsmeldungen: Korrekturen IV: Programmkorrektur zur Prüfung des Beginndatums bei Endemeldungen
Hinweis 1933788 - UV-Mindestentgelt Fehler in Hinweis Nr. 1924944: betrifft nur Kunden mit der BG für Transport und Verkehrswirtschaft, bei denen die Teilapplikation BGMS vom Standard abweichend nach vorne verlegt wurde.
Hinweis 1935400 - DEÜV: Version 2.51 des Gemeinsamen Rundschreibens: enthält Korrekturen, die aufgrund der Anpassung des Kernprüfungsprogramms zum 1.12.2013 notwendig sind (weitere Änderungen; die erst ab 1.6.2014 gültig sind, werden nächstes Jahr von SAP in einem separaten Hinweis veröffentlicht)

ELStAM
 
Hinweis 1930153 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 41/2013: Bei der Pflege von IT0012 über PA30 kommt es zu langen Antwortzeiten
Hinweis 1932481 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 42/ 2013: Korrekturen in RPCE2VD0_OUT, PRCE2VD0_IN
Hinweis 1933894 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 40/2013: Korrekturen für im laufenden Betrieb festgestellte Fehler bzw. Verbesserungen am ELStAM Prozess.

EEL, AAG, Zahlstellenverfahren
Hinweis 1728363 - EEL: Falscher Absender bei Stornomeldungen: Stornomeldungen führen zu einer Ablehnung von Meldungen aufgrund von Lücken im Dateizähler. Dieser Fehler wird behoben
Hinweis 1892653 - EEL: Ermittlung letzter Entgeltabrechnungszeitraum: Wenn der Eintritt im Monat vor Beginn der AU beginnt und die Abrechnung nach Beginn der AU durchgeführt wurde, wird der letzte abgerechnete Entgeltabrechnungszeitraum im Datenbaustein DBAE falsch ermittelt.
Hinweis 1923146 - EEL: Korrekturen und Erweiterungen (12/2013): diverse Fehlerkorrekturen beim Meldeverfahren Entgeltersatzleistungen

Entgeltnachweis, Lohnkonto, Lohnjournal 
Hinweis 1932910 - EBeschV: Übersteuerung Kennzeichen Lohnarten über T5D38: Bislang ist es nicht möglich, eine Lohnart, die laut ihren Eigenschaften eigentlich zum Gesamtbrutto gehört im Entgeltnachweis so anzeigen zu lassen, dass sie nicht zum Gesamtbrutto gehört.
Hinweis 1935356 - EBeschV: Kleinere Korrekturen 7: Behebt: Fehlende Jahressumme für pauschales Steuerbrutto Arbeitnehmer, Jahressummen auch für geldwerte Vorteile, einmalige Entgeltumwandlung bei zu geringer Einmalzahlung, Zahlung und gleichzeitig Rückerstattung von VL
Hinweis 1939940 - Lohnkonto: Weitere SV-Lohnarten: neue Formulare im Formular DK01 und DK02, sowie SAP_PAYRACC_DE

Mutterschutzgesetz
Hinweis 1926836 - Beschäftigungsverbot: falsche Aufteilung /6H5: Fehlerkorrekturen

Pfändung / Abtretung
Hinweis 1925542 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse VI: weitere notwendige Ergänzungen zu Hinweis 1799712
Hinweis 1933616 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse VII: weitere notwendige Ergänzungen zu Hinweis 1799712

Sozialversicherung
Hinweis 1910310 - Jahreswechsel Sozialversicherung 2013/2014: Informationen und Zusammenfassung Thema "SV im JW 2013/2014"

Steuern
Hinweis 1928910 - Jahreswechsel Steuer 2013/ 2014: Informationen und Zusammenfassung Thema "Steuer im JW 2013/2014"
Hinweis 1931203 - LStB: Keine Bescheinigung bei Wiedereintritt nach Abschluss: Bei rückwirkendem Wiedereintritt oder rückw. Änderung eines Bescheinigungszeitraums in ein abgeschlossenes Steuerjahr kann für den neuen Bescheinigungszeitraum kann eine Bescheinigung erstellt werden - Programmfehler wird hiermit behoben
Hinweis 1936976 - Kumulation von Lohnarten ohne Steuersplitt in SCRT: Fehlerbehebung
Hinweis 1938506 - Datenüberlassung: Laufzeitfehler CONVT_NO_NUMBER: Programmfehler

Public Sector 
Hinweis 1905730 - Ersetzung der direkten DB-Update auf IT 406 durch API: Korrekturen Hinweis 1912158 - Neue Sachbezugswerte ab 2014: Info zum Jahreswechsel
Hinweis 1933413 - BÜZ: Abrechnungsabbruch "E03: Keine Steuertage in der T: Korrektur Hinweis 1933803 - AG-Anteil VWL ist im TV-L abweichend vom TVöD zu aliquotiere: Hiermit wird Hinweis 1933803 korrigiert

Versorgungsadministration
Hinweis 1929501 - Personalvorgang DEDU: Berechnung des Versorgungsbezuges nich: Die Korrektur wird durch die Teilapplikation VAAR aktiviert, um die Rückrechnungsdifferenzen zu vermeiden. Diese ist in der Standardauslieferung zum 1.1.2014 aktiv
Hinweis 1932254 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG VI: Erweiterung im Rahmen des 2.DRModG für Hesen bereitgestellt. Korrektur und Erweiterung zu Hinweis 1914000
Hinweis 1935104 - Administrative Änderungen
Hinweis 1936125 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG VII: Erweiterung im Rahmen des 2.DRModG für Hesen bereitgestellt. Korrektur und Erweiterung zu Hinweis 1914000
Hinweis 1912225 - Berichtigung bei Änderung des Geburtsdatums/Geschlechts 
Hinweis 1918676 - Fehler bei der Splittzuordnung Fiktivbrutto ZuschMuSchG im P
Hinweis 1926338 - Splittgenaues Zuflussprinzip bei der Jahressonderzahlung: Korrektur
Hinweis 1933565 - Interen Codingumstrukturierung für Fiktivlaufnutzung 
Hinweis 1934586 - Adressänderung wird jeden Monat erzeugt: Korrektur
Hinweis 1937938 - Rückgemeldete Versicherungsnummer wird als unvollständig erk: Korrektur
Hinweis 1941288 - Prozessablauf und IMG-Aktivitäten für die maschinelle Bearbe: Korrektur von Hinweis 1777463

Auswertung / Statistik
Hinweis 1909465 - Z4-Meldung von Gehalts- und Rentenzahlungen: Report RPCZ4VD0 - wird mit im JW 2013/2014 behandelt. Der Report ist noch deaktiviert. Dieser Hinweis wurde nur aus technischen Gründen bereits freigeben . Hinweis 1924193 beinhaltet die DDIC-Änderungen.
Hinweis 1924193 - Z4-Meldung HR - Vorbereitung zum Vorabeinbau HW 1909465: Report RPCZ4VD0 - wird mit im JW 2013/2014 behandelt. Der Report ist noch deaktiviert. Dieser Hinweis wurde nur aus technischen Gründen bereits freigeben . Hinweis 1924193 beinhaltet die DDIC-Änderungen.
Hinweis 1930316 - RPLEHAD3: Änderungen für das Anzeigejahr 2013: Änderungen und Verbesserungen

Bescheinigungswesen 
Hinweis 1928253 - Korrekturen Bescheinigungswesen 5/2013: Korrekturen und Verbesserungen

Freitag, 22. November 2013

TOOLS - SEPA Dateien erstellen/ verwalten/ auswerten mit SEPA-Transfer von JAM Software

Wer sich auf die Suche nach einem Tool begibt mit dem man schnell und einfach SEPA-Überweisungen erstellen kann findet auf dem Markt eine Fülle von Angeboten vor.
Wir haben uns auf diese Suche gemacht mit dem folgenden Anforderungskatalog:

- mehrere Auftraggeberkonten müssen verwaltbar sein
- einfache Bedienung und Benutzerführung
- Schnittstelle zu Excel
- Erstellung einer Zahlungsbegleitliste
- Online-Update
- Supportvertrag möglich
- akzeptabler Preis
- Demoversion verfügbar mit allen Funktionen
- idealerweise die Möglichkeit SEPA-xml Dateien zu analysieren 
- idealerweise auch für DTA nutzbar

Nach längerer Suche wurden wir auch fündig: SEPA-Transfer von Jam Software kann das und noch einiges mehr. Getestet haben wir die Version 8 des Programms.

Nach dem Download der Demoversion und der Installation startet ein Assistent zur Einrichtung eines Auftraggeberkontos. Dies ist mit wenigen Eingaben und Klicks erledigt und schon kann man mit der Eingabe eines Überweisungssatzes beginnen.


Die Oberfläche ist gut strukturiert und aufgeräumt, das Überweisungsformular macht es auch einem neuen Anwender einfach eine korrekte Überweisung zu erfassen. Oben rechts können mehrere Konten verwaltet und ausgewählt werden.
Damit gibt es schon einmal volle Punktzahl bei den Kriterien:
+ mehrere Auftraggeberkonten müssen verwaltbar sein
+ einfache Bedienung und Benutzerführung
Zusätzliche Features:
+ transparente Erfassung, links werden die bereist erfassten Überweisungen angelistet
+ Übernahme Eingaben in die nächste Buchung, Vorlagen, Buchungen kopieren
+ Mehrere Buchungssätze können vom Ausführungstermin her gleichzeitig geändert werden

Wichtig waren uns auch die Import- und Exportoptionen. Auch hier wurden wir positiv überrascht.

Der Importdialog aus einer Datei wie Excel ist denkbar einfach - einfach die Spalten bezeichnen, die die gewünschten Informationen enthalten - Ok - und die Buchungen werden in den gewünschten Account importiert.  Kriterium + Schnittstelle zu Excel voll erfüllt. Es ist auch möglich aus einer Datenbank oder diversen anderen Formaten zu importieren.

Hier offenbart sich auch ein echtes Highlight, dass wir so nicht erwartet hätten: es lassen sich auch fertige SEPA-Dateien und DTA-Dateien in die Software einlesen. Die Sätze werden dann so aufbereitet wie die manuell erfassten Buchungen, geprüft und ermöglichen eine transparente und komfortable Analyse und Bearbeitung.
Die Ausgabe ist dann wieder DTA oder SEPA. Somit ist es sogar möglich diese Dateitypen ineinander zu konvertieren.
Volle Punktzahl bei:
- idealerweise die Möglichkeit SEPA-xml Dateien zu analysieren 
- idealerweise auch für DTA nutzbar

Kurz zu den anderen Kriterien:
+ Erstellung einer Zahlungsbegleitliste
Hier kann man aus einer Fülle von Vorlagen auswählen
- Online-Update 
Möglich
- Supportvertrag möglich
Bis zu 3 Jahre Support initial buchbar
- akzeptabler Preis 
39,95€ - 61,52€ für die Einzellizenz und 1 - 3 Jahre Support und Updates (Stand 22.11.2013, laut Website)
- Demoversion verfügbar für umfangreiche Tests 
30 Tage Test mit allen Funktionen

Die Software bietet noch viele andere Features wie SEPA-Lastschriften, Online Banking, Schnittstelle zu Kartenlesegeräten, sie kann im Batch per Kommandozeile ausgeführt und automatisiert werden, sie ist netzwerkfähig...

Unser Fazit: SEPA-Transfer ist eine tolle Software, einfach zu bedienen, optisch ansprechend mit vielen Funktionen, zu einem günstigen Preis - eine echte Empfehlung!

Besprochen wurde: http://www.jam-software.de/sepa-transfer/index.shtml

Dienstag, 19. November 2013

PT - Abbruch RPTIME00 nach Einspielung Synchronisations-Supportpackage 67

*****************************
* Update 19.11.2013 *

SAP hat zur Behebung Hinweis 1942144 - PT60: Dump Collect_Overflow_Type_P herausgegeben.

*****************************

Nach Einspielung des Support packages 67 - SAPK-60467INSAPHRRXX - kommt es derzeit in einigen Fällen zu einem Abbruch vom Typ COLLECT_OVERFLOW_TYPE_P in der Zeitauswertung RPTIME00. Dies passiert wenn eine größere Anzahl Mitarbeiter ausgewertet wird. Die SAP arbeitet wohl bereits an einer Lösung.
Wenn Sie das Supportpackage einspielen sollten Sie also in jedem Fall die Zeitauswertung mit einer größeren Anzahl von Mitarbeitern (> 20?) und über einen längeren Zeitraum in einem Lauf testen.

PY DE - ELStAM Fehlermeldungen und Lösungen

Folgende Fehlermeldungen - und sicher noch einige mehr - können aktuell beim ELStAM-Verfahren auftreten:

- "Fehler beim Kinderfreibetrag in ELStAM" - fehlerhafte Datenlieferung durch Elster, Lohnsteuerklasse 2 ohne Kinderfreibetrag 1939946 - ELStAM mit Steuerklasse II ohne Kinderfreibetrag ausgeliefert (Monatsliste Oktober 2013) 
Lösung: Korrektur abwarten und Mitarbeiter auffordern die Freibeträge zu beantragen, wenn das Kind in 2013 volljährig geworden oder die bisherige Gültigkeit abgelaufen ist.

- 552020213 "Das RefDatumAG der Anmeldung muss nach dem Ende der Beschäftigung aus der letzten Abmeldung liegen" - hier der Auszug aus den Fallbeispielen V3:
Nachdem eine erfolgreiche Anmeldung durchgeführt wurde, kann – unabhängig davon, ob eine Abmeldung vorgenommen wurde oder nicht – keine erneute Anmeldung des Arbeitgebers zu einem früheren Zeitpunkt erfolgen. 
Ohne Abmeldung erhält der AG bei der Anmeldung den VH 552020203 „Erneute Anmeldung nicht möglich – Arbeitnehmer ist bereits angemeldet“.
Nach einer Abmeldung wird die Anmeldung wird mit dem Verfahrenshinweis 552020213 „Das refDatumAG der Anmeldung muss nach dem Ende der Beschäftigung aus der letzten
Abmeldung liegen“. [Beschäftigungsende = $datum] abgewiesen.
Bis zur Realisierung einer Stornierung der Anmeldung eines Arbeitnehmers kann der
Arbeitgeber in diesen Fällen die mitgeteilten ELStAM auch ohne Korrektur der Anmeldung für den davorliegenden Zeitraum anwenden (§ 39c Abs. 1 S. 2 EStG).
 
Lösung: Erneute Anmeldung mit Anmeldung erzwingen im Folgemonat, Daten im Monat vorher manuell übersteuern.

- 552020202 "Arbeitnehmer unbekannt: die IdNr kann nicht verifiziert werden" -  Es wurde eine fehlerhafte IdNr. und/ oder ein fehlerhaftes Geburtsdatum vom AG / Datenübermittler bei der Anmeldung des AN verwendet. Ggf. liegt ein „Zahlendreher“ bei der manuellen Übernahme der IdNr. aus der Lohnsteuerkarte 2010 oder anderen Unterlagen des AN durch das Lohnbüro vor. Anfrage beim AN nach der zutreffenden IdNr.: Ist diese dem AN nicht bekannt, so kann er diese beim Bundeszentralamt für Steuern (www.bzst.de) oder seinem Finanzamt erfragen. Der AG kann für die Dauer von drei Monaten die voraussichtlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale verwenden.Es kann auch ein Wegzug ins Ausland vorliegen, Sonderregeln für Witwen und Waisen. (Leitfaden Punkt 3.2)
Lösung: Daten prüfen (lassen).

- 552020215 „Wechsel des Hauptarbeitgebers nicht möglich. Zu dem refDatumAG der Anmeldung liegt bereits ein Hauptarbeitsverhältnis vor.“ - ELStAM lehnt Anmeldungen ab, wenn es eine Identität des refDatumAG zu einem aktiven oder auch bereits abgemeldeten HAV bei einem anderen HAG gibt.
Lösung: Sachverhalt klären bezüglich einer möglichen zeitlichen Überschneidung der Arbeitsverhältnisse, ggf. zu einem abweichenden Datum nochmal anmelden.

Quellen:
Leitfaden für Lohnbüros
ELStAM Fallbeispiele

Donnerstag, 14. November 2013

PY DE - Payment Medium Workbench per Job mit SAPFPAYM_SCHEDULE

Mit dem Report SAPFPAYM_SCHEDULE läßt sich die PMW als Job einplanen bzw. auch online für alle Buchungskreise mit einem Lauf ausführen.
Damit erspart man sich die PMW für jeden Buchungskreis separat starten zu müssen wie es bei einem manuellen Lauf der Fall wäre.
Damit der Report aber im Job funktioniert sind ein paar Vorarbeiten nötig. So muss beispielsweise der Tag der Ausführung bekannt sein für die Variante und der Identifikator des Laufs, also die Schlüsselfelder der Tabelle REGUH. Diese Informationen werden von den Vorprogrammen wie RPCDTAD0 (Gehalt) oder RPCDTSD0 (SV) gesetzt.

Beide Programme haben die versteckten Parameter P_LAUFD für das Datum und P_LAUFI für den Identifikator. P_LAUFD wird per Default mit dem Systemdatum versorgt, wenn hier kein abweichendes Datum notwendig ist.
P_LAUFI muss angepasst werden so dass immer ein konstanter Wert vergeben wird. Als Default würden die Vorprogramme die Uhrzeit des Laufs mit 5 Stellen und am Schluss fix "P" verwenden - bei einem Lauf um 19:57:10 wäre das 19571P. Das ist natürlich für eine fixe Variante in einer Jobdefinition nicht zu gebrauchen. Deshalb muss der Parameter in der Variantendefinition des Reports durch eine Tabellenvariable ersetzt werden.
Diese Variablen können in der Tabelle TVARV mit der Transaktion SM30 gepflegt werden. Angenommen der gewünschte Wert wäre GEHALP für das Gehalt dann muss der Wert der Variable GEHAL sein - das P wird ja ergänzt. Genauso gilt das für die SV - zum Beispiel ergibt SVALL den Identifikator SVALLP.

Damit ist man aber noch nicht am Ziel. In der Konfiguration des Zahlungsträgerformats Transaktion OBPM4 können pro Kombination "Zahlender Buchungskreis - Hausbank" Selektionsvarianten für die PMW hinterlegt werden. Angenommen man hat mehrere Buchungskreise und eine Hausbank und möchte pro Buchungskreis eine Buchung dann legt man in der PMW eine Variante an mit freier Abgrenzung und Einschränkung auf den zahlenden Buchungskreis sowie allen anderen benötigten Werten und trägt diese dann ein in OBPM4. So verfährt man mit allen Kombinationen "Zahlender Buchungskreis - Hausbank".

Nachdem das erledigt ist steht einer Einplanung als Job nichts mehr im Wege, in der Variante SAPFPAYM_SCHEDULE wird der fest gesetzte Identifikator eingetragen und beispielsweise das Systemdatum sowie "separat und sofort starten".

Donnerstag, 7. November 2013

PY DE - Entgeltnachweis SAP_PAYSLIP_DE_P Sortierung der Formulare

Standardmäßig werden zuerst die Formulare für die Rückrechnungen und dann erst die Originalabrechnung pro Mitarbeiter ausgegeben. Wenn man nun möchte dass zuerst die neueste Abrechnung ausgegeben wird dann läßt sich das über folgendes Coding in der Initialisierung der Formularschnittstelle realisieren:

Mittwoch, 6. November 2013

PY DE - Inhalt Support package November 2013 (Nummer 67 für Release 6.04)

Sepa
Hinweis 1841591 - SEPA Lastschriften in der Personalabrechnung: Lastschriften im HR werden möglich
Hinweis 1892144 - SEPA-Lastschrift: Vorbereitung zum Vorabeinbau HW 1841591: Vorbereitungshinweis zu 1841591
Hinweis 1906281 - Hilfsprogramm zur Umstellung des Zahlwegs in DE-Infotypen: Korrektur zum Hilfsprogramm Umstellung Zahlweg RPUPADDE_SEPA_CHANGE_PAYMETH. In einer früheren Version war es möglich, dass unter in Hinweis 1606458 beschriebenen Voraussetzungen trotz Testflag Datenbankupdates vorgenommen wurden
Hinweis 1909978 - Verwendungszweck für VL bei SEPA-Überweisungen: Dem Verwendungszweck bei VL - wenn als CBFF deklariert - wird automatisch "00J/" vorangestellt, wobei J durch die letzte Stelle des Jahres (also 4 für 2014) ersetzt wird. Die entspricht der Vorgabe aus Anlage 3 der Schnittstellenspezifikation DFÜ
Hinweis 1925024 - Sepa: Fehlermeldung bei Eintrag IBAN in View V_521B_B: Empfängerschlüssel Infotyp 0010 - Fehler "Bitte geben Sie bei Zahlweg XXX eine IBAN an."
Hinweis 1931000 - Sepa: Fehlermeldung bei Eintrag IBAN in View V_521B (2): Korrektur zu obigem Hinweis
Hinweis 1922672 - SEPA: Abbruch in Abrechung nach Umsetzung mit RFIBANMD (2): Abbruch wenn Umsetzung IT0699 und manuelle Rückforderung /2RR
Hinweis 1930160 - SEPA Purpose Code: Auslieferung von Mustereinträgen: Mustereinträge zu den Änderungen aus Hinweis 1900850 SEPA Purpose Codes
Hinweis 1924633 - OTMx: Collective Fixes: Swift code, IBAN, address and commun: SWIFT, IBAN etc. in den PU12-Szenarien zur Versorgung einer externen Abrechnung

Pfändung
Hinweis 1917486 - Datenvernichtung der Pfändungsinfotypen: Laufzeitfehler im Löschprogramm
Hinweis 1826976 - Fehler in Report RPIPPID0: Kopieren von Pfändungen
Hinweis 1914222 - Anpassungen am Programm RPCLSTDR: Anzeige Cluster DR
Hinweis 1916173 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse IV: Pfändungsberechnung nach dem Entstehungsprinzip
Hinweis 1916971 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse V (Revisionssicherheit)
Hinweis 1918339 - EP: Bereinigung Pfändungsergebnisse V
Hinweis 1920177 - EP: Fehler bei gleichzeitigen Pfändungen (Korrektur)

Betriebliche Altersversorgung Deutschland 
Hinweis 1925531 - RBM: Nachtrag CSV-Meldungen 3: Meldungen per csv-Datei siehe Hinweis 1840444

Zeitdatenerfassung und -verwaltung 
Hinweis 1875514 - IT 0080: Löschen eines Satzes aus dem Übersichtsbild: Fehlerhafte Meldung dass Satz nicht gefunden wurde

Abrechnung allgemein
Hinweis 1919172 - Abbruch in Programmen zur Abrechnungssimulation: Betroffene Programme RPCSIMX0, RPCATXD0 und alle kundeneigene Programme, welche den Funktionsbaustein HR_CALC_SIMULATION verwenden

Bauwirtschaft  
Hinweis 1908765 - Urlaub mit IT 2006: Übernahme MUV Vorvorjahr / Muster-Cust. 
Hinweis 1910005 - MUV: keine Berechnung bei "krank vor Winterausfall"
Hinweis 1918849 - MUV krank: Änderung Grundlagenmonat gemäß SOKA
Hinweis 1920836 - Hochrechnung Urlaubsbezahlung: Abstellung Betrag für BU60
Hinweis 1928370 - KuG: Sollentgelt bei VWL/Abwesenheit, Lohnsatz
Hinweis 1840323 - IT 0191 / neues ITF EA-HR & SAP_HR: Infotyp 0191 - Bauwirtschaft Aufwendungen

DEÜV/Knappschafts-DEÜV  
Hinweis 1921061 - DEÜV(UVMG): Korrekturen XXIII: Neue Version 1. 4 der UV-Stammdatendatei mit Feld \"Anlage19\" - gibt an ob der UV-Grund A08 bzw. A09 für den UV-Träger erlaubt/ obligatorisch ist. Nach Einspielung UV-Stammdaten aktualisieren
Hinweis 1924944 - Mindestentgelt: Steuerung Geringfügigbesch./MinEG-Befreiung: Nur für Kunden der Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft relevant

ELStAM 
Hinweis 1912590 - ELStAM: Korrektur nach dem Jahreswechsel 35/2013: RPCE2VD0_IN und RPUEBD0 werden korrigiert/ erweitert
Hinweis 1912787 - ELStAM: Neuer Hilfsreport RPUE2DD0: relevant wenn verteiltes Reporting eingesetzt wird
Hinweis 1915355 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 36/2013: Korrekturen an RPCE2VD0_OUT, RPCE2VD0_IN, RPCE2ZD0
Hinweis 1917073 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 37/2013: RPCE2SD0_IN, RPUE2AD0
Hinweis 1920794 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 38/2013: Laufzeitoptimierung RPCE2VD0_OUT, RPCE2LD0
Hinweis 1923869 - ELStAM: Korrekturen nach dem Jahreswechsel 39/2013: Diverse Korrekturen

EEL, AAG, Zahlstellen 
Hinweis 1867497 - EEL: Laufzeitoptimierung der Wiederholung der Meldungserst.: Laufzeit von RPCEEVD0_OUT wird verbessert
Hinweis 1888269 - EEL: Korrekturen und Erweiterungen (11/2013): RPCEEVD0_OUT wird korrigiert, unter anderem DBAE202
Hinweis 1892163 - EEL: Fehler im Datenbaustein DBAE (Arbeitsentgelt): Korrekturen an DBAE, Teilapplikation SVEH zum Aktivieren
Hinweis 1924516 - AAG-Meldewesen: Neue Datensatzversion 03: Neue Datensatzversion 03 des Datensatzes DSER, IBAN + BIC Mußfelder - Achtung: ab 01.01.2014 wird nur noch diese Version akzeptiert
Hinweis 1917446 - AAG Fiktivlauf Arbeitsunfähigkeit: Korrekturen X: Keine Erstattungsbeträge wenn ausschließlich nicht aliquotierte Bezüge

Mutterschutzgesetz
Hinweis 1918277 - Abrechnungsabbruch: Kein Eintrag in Tabelle T510_PSRCL: relevant bei Verwendung der tariflichen Umstufung über Tabelle T510_PSRCL
Hinweis 1926353 - Falsche Grundlage Zuschuss MuSchuGeld währ. Fiktivlauf MBV4: Tariftabelle wird falsch gelesen, neue Teilapplikation MGBG


Sozialversicherung
Hinweis 1871911 - Unterstützung der Beitragssatzdatei V4.2: siehe http://blog.hr-manager.de/2013/10/py-de-krankenkassen-unterstutzung-der.html
Hinweis 1919213 - SV-Meldewesen: Korrekturen an den Sachbearbeiterlisten (6): Löschen von Meldungen in Testsystemen
Hinweis 1919730 - Presseversorgung: Bestimmung Bemessungsgrundlage:
Hinweis 1923735 - RPUBGDD0: Erweiterung der Datenprüfung: Verbesserte Prüfung beim Einspielen der Stammdatendateien
Hinweis 1924448 - Erweiterung zur Umlageberechnung (2): Ergänzung zu Hinweis 1808841
Hinweis 1929408 - Neue Rechengrößen 2014: Beitragsbemessungsgrenzen etc. für 2014

Steuern
Hinweis 1888252 - Reform des Reiskostenrechts zum 01.01.2014: unter anderem Musterlohnarten für Großbuchstabe "M" in der Lohnsteuerbescheinigung

Öffentlicher Dienst
Hinweis 1899836 - Korrektur zum STA gemäß §12 TVÜ: Fälle ohne Aufstieg, Teil 1
Hinweis 1899870 - TV FlexAZ: Fehler bei Steuerfreiheit gem. § 3b EStG
Hinweis 1919062 - Personalstandstatistik 2013, Korrektur für EF12, EF17
Hinweis 1922825 - Report RPSKGOD0 (Kindergeldstatistik öffentl. Dienst)
Hinweis 1930197 - Abrechnungsabbruch: Kein Eintrag in Tabelle T510_PSRCL,Teil2

Versorgungsadministration 
Hinweis 1852789 - Kürzung §57: Individuelle Erhöhung stufenabhängig
Hinweis 1911357 - Fehler bei Festsetzung iVm Hochschulzeit
Hinweis 1911684 - Dienstrechtskennzeichen bei HRPBSDEVA_AUSKUNFT_DIENSTZEIT
Hinweis 1913354 - Unterhaltsbeiträge (Land Bayern) und Zähler/Nennerkürzung
Hinweis 1914000 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG V
Hinweis 1917955 - Laufzeitfehler in Teilvorgang Erstattungen
Hinweis 1919036 - Laufende Erstattungen nach § 10 VersStaatsV (17)
Hinweis 1919793 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG III
Hinweis 1922188 - Smartforms-Bescheid Anlage Zuschl. § 50a-ff vor 2002 mit EUR
Hinweis 1924485 - Dienstrecht Land Hessen: 2. DRModG IV

Auswertung / Statistik
Hinweis 1909516 - AKE 2012: Kleinere Korrekturen 6: hauptsächlich Anwartschaften

Abrechnung: Allgemeine Teile
Hinweis 1885861 - Darlehen: Fehlermeldung bei fehlendem individ. Referenzzins Fehlermeldung 071 HRPAY99LOAN
Hinweis 1912780 - Berechtigungsprüfungen
Hinweis 1925709 - Internationaler Message Handler: technische Erweiterung

Montag, 4. November 2013

PY DE - SEPA Ausführungsdatum/ Übermittlungsdatum

Durch Einbau des Hinweises 1863520 - DTA: Einstellung des gewünschten Ausführungsdatums für Zahlungen kann bereits im Vorprogramm DTA RPCDTAD0 ein Ausführungsdatum mitgegeben werden das vom aktuellen Systemdatum abweicht.
Zur Bestimmung steht ein BADI zur Verfügung, alternativ kann das Datum auch manuell eingegeben werden.

Achtung: es sind je nach Systemstand mehr oder weniger umfangreiche Vor- und Nacharbeiten nötig. Insbesondere sind die unter http://blog.hr-manager.de/2013/10/py-de-sepa-purpose-codes-im-hr.html geschilderten Änderungen Voraussetzung.
Weiter werden die Hinweise zu SEPA-Lastschriften im HR, 1892144 - SEPA-Lastschrift: Vorbereitung zum Vorabeinbau HW 1841591 und der Hinweis 1841591 - SEPA Lastschriften in der Personalabrechnung benötigt, für die wiederum möglicherweise eine ganze Reihe an Vorbereitungshinweisen eingespielt werden müssen.

Nachdem die Auslieferung bereits am 14.11. mit dem Synchronisierungs-Supportpackage erfolgt empfehlen wir, das Supportpackage einzuspielen und den Hinweis nur manuell einzubauen wenn unbedingt nötig, da die Vorarbeiten möglicherweise sehr aufwändig sein können.

Mittwoch, 30. Oktober 2013

ABAP - Ausgewählte RSTX*-Programm SAP Script für Formulare, Texte, Textobjekte, Icons etc.

- Der Up- bzw. Download von SAPscript Objekten insbesondere Formularen erfolgt mit dem Report RSTXSCRP



- Mit dem Programm RSTXICON können alle SAP Icons aufgelistet werden

- Der Report RSTXTCAT listet alle Standardtexte

- Formulare können mit dem Report RSTXFDEL gelöscht werden

Freitag, 25. Oktober 2013

PY DE - SEPA Purpose Codes im HR

Seit kurzem steht eine Standardlösung für die Übergabe des Purpose Codes an das SEPA-XML File zur Verfügung. Diese besteht aus 3 Hinweisen:
Hinweis 1885947 - SEPA Überweisungen: Integration mit HR: Hiermit wird die Grundlage geschaffen um den Purpose Code weiterzugeben, die Tabelle REGUH und der Formatbaum werden erweitert.
Als nächstes muss Hinweis 1909826 - Automatischer Einbau von Hinweis 1900850 eingebaut werden. Dieser schafft die Grundlagen für den Hinweis 1900850 und legt - nachdem das Paket PCDME als Vorarbeit angelegt wurde - diverse Dictionaryobjekte an. Dabei sind zahlreiche manuelle Tätigkeiten auszuführen.
Ist das geschafft kommt Hinweis 1900850 - DME: SEPA Purpose Code kann nicht angegeben werden dran. In diesem Hinweis sind die Customizingtabellen für das Mapping Lohnart - Purpose Code enthalten.
Nach Einspielung des Hinweises können die Customizingtabellen gepflegt werden, im Hinweis selbst werden Beispieleinträge dafür aufgeführt. Zusätzlich zu den Einträgen muss das Merkmal XDMEP angelegt werden.

Wichtig: die Reihenfolge der Hinweise muss eingehalten werden, es empfiehlt sich auch vor Einspielung des ersten Hinweises alle gut durchzulesen.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

PY DE - SAP_PAYSLIP_DE_P Neuaufsetzen Spoolauftrag Drucken Seite von bis

Bricht ein Spoolauftrag nach x Personalnummern ab oder liefert aus anderen Gründen keinen verwertbaren Output mehr dann ist es unter Umständen sinnvoll nicht den ganzen Druck zu wiederholen, beispielsweise wenn schon 1000 Seiten und mehr fehlerfrei gedruckt wurden. Während bei normalen Drucklisten die Möglichkeit besteht von Seite X bis Seite Y  zu drucken und so nur die fehlenden Seiten auszugeben hat das bei der PDF-Ausgabe des Entgeltnachweises keine Auswirkung.
Beim Entgeltnachweis SAP_PAYSLIP_DE_P kann man sich damit behelfen, den Parameter "Anzahl Mitarbeiter pro Formular"  auf den gewünschten Wert zu setzen.

Wenn also der Druck nach 2151 Mitarbeitern abbricht dann würde man das dort eintragen und erhält einen Spool mit den bereits gedruckten sowie einen weiteren (oder mehrere) mit den fehlenden Personalnummern. 

Freitag, 18. Oktober 2013

PY DE - Krankenkassen Unterstützung der Beitragssatzdatei 4.2 ab Support package November

Ab dem Supportpackage 67 bzw. A1 wird die Beitragssatzdatei 4.2 von SAP unterstützt. Damit ist es erstmal möglich die Krankenkassendaten inklusive Bankverbindungen zu übernehmen. Dies wird mit Hinweis 1871911 - Unterstützung der Beitragssatzdatei V4.2 angekündigt. Eine Vorabkorrektur mit SNOTE ist nicht möglich.
Dies ist insofern auch für eine SEPA-Umstellung von Bedeutung weil die Generierung einer IBAN für die Kassen dadurch möglicherweise überflüssig wird.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

PY DE - SEPA Umstellung Zahlweg Krankenkassen T5D1K

Wenn trotz erfolgter Umstellung des Zahlwegs der Krankenkassen immer noch der falsche Zahlweg in der Überweisung beziehungsweise in Tabelle REGUH steht, dann kann das an der benutzten Variante des Vorprogramms liegen - siehe 1912069 - PY-DE: Report RPCDTSD0 gibt falschen Zahlweg im Zahlungslauf nach SEPA-Umstellung an. Im Vorprogramm gibt es den versteckten Parameter Zahlweg der möglicherweise gesetzt ist.
Diesen Parameter könnte man rein theoretisch natürlich auch dazu benutzen, um den SEPA-Zahlweg ab einem bestimmten Lauf fest zu hinterlegen - eine sauberere Lösung ist allerdings die Umstellung der Tabelle T5D1K.

Für die Umstellung des Zahlwegs in der Tabelle T5D1K gibt es unseres Wissens nach derzeit noch kein Tool seitens der SAP.
Aus diesem Grund stellen wir hier eine Vorlage für einen Report zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es sich wie gesagt um eine Vorlage zur Erstellung eines eigenen Programms handelt. Wir übernehmen keine Gewährleistung für die Funktionsfähigkeit des Programms bzw. der Vorlage. Mit dem Download der Vorlage erkennen Sie einen vollständigen Haftungsausschluss an.

Hier der Downloadlink:  ZHR_UMSTELLUNG_SEPA_T5D1K. (Rechte Maustaste - "Ziel speichern unter")

Zum Gebrauch der Vorlage: Legen Sie einen Report ZHR_UMSTELLUNG_SEPA_T5D1K in Ihrem System an. Benutzen Sie die Funktion "Upload" in Transaktion SE80

um den Quelltext aus der txt-Datei hochzuladen. Passen Sie die Konstante SEPA an Ihren SEPA-Zahlweg indem Sie das Zeichen # durch Ihren SEPA-Zahlweg ersetzen.
Das Programm ist prinzipiell dafür vorgesehen den Zahlweg U auf den SEPA-Zahlweg umzustellen und umgekehrt. Hierbei wird geprüft, ob für den SEPA-Zahlweg eine IBAN vorhanden ist bzw. für U eine Kontonummer.
Deshalb muss natürlich vorher die IBAN mit dem Report RFIBANMD generiert worden sein.
Testen Sie das Programm ausgiebig bzw. passen Sie es an Ihre Anforderungen an.

Achtung: in Szenarien in denen die Krankenkassendaten immer transportiert werden müssen Sie für konsistente Daten sorgen indem Sie alle Systeme - Entwicklung/ Qualität/ Produktion - zum gleichen Datum umstellen! Ansonsten kann es bei nachfolgenden Transporten dazu kommen dass Zeiträume gelöscht werden wenn diese so nicht vorhanden sind beim Import.