Donnerstag, 8. November 2012

PY DE - Zuschuss Mutterschaftsgeld verschuldetes Fehlen im Bemessungszeitraum


Wenn im Bemessungszeitraum zum Zuschuss Mutterschaftsgeld - 3 Monate vor Schutzfrist - ein "verschuldetes Arbeitsversäumnis" vorliegt, konkret wird hier unentschuldigtes Fernbleiben genannt - dann wird das Brutto/ Netto gekürzt um die Fehlzeit, die Kalendertage als Divisor werden aber nicht reduziert.


Quelle:
http://www.bkk.de/fileadmin/user_upload/PDF/Arbeitgeber/Betriebsservice/BKK_Service/BKK_Service_Extra/BKK_Extra_06/20050223_GR_Leistungen_bei_Schwangerschaft_und_Mutterschaft.pdf

Die Unterscheidung, ob eine Abwesenheit verschuldet ist oder nicht wird von SAP nicht unterstützt. In diesem Fall muss mit den Lohnarten OZMS - Löschen unbezahlter Abwesenheiten - und OZMB - Vorgabe Bruttobetrag manuell eingegriffen werden. OZMS sorgt über DOZMG DELA dafür dass im Fiktivlauf die unbezahlte Abwesenheit gelöscht wird, über OZMB oder OZMG wird der reduzierte Brutto- oder Nettobetrag vorgegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen