Donnerstag, 28. Juni 2012

PY DE - Rückrechnungsanstoss IT0700

Der Infotyp 0700 ist aktuell subtypabhängig rückrechnungsrelevant. 
Funktioniert das nicht kann das daran liegen dass die manuellen Nacharbeiten fehlen.


Zusammenfassung
Symptom
Der Infotyp 0700 (elektronischer Datenaustausch) besteht aus mehreren Subtypen, von denen einige rückrechnungsrelevant sind und andere nicht. Eine subtypabhängige Steuerung ist erst durch Hinweis 1582224 möglich. Bis dato gab es als Übergangslösung nur die Möglichkeit, eine evtl. Rückrechnung über eine dynamische Maßnahme anzutriggern. Diese Lösung hat aber den Nachteil, dass eine im Korrekturlauf der Abrechnung durchgeführte Änderung nicht automatisch zu einem erneuten Rückrechnungsanstoß führt.
Benötigt wird nun die Implementierung des über Hinweis 1582224 ausgelieferten BAdIs HRPAD00_RETRO_RELE für den Infotyp 0700.

Lösung
Die Änderung wird mit Support-Package ausgeliefert.
Den Zusammenhang zwischen Support-Package und dem im Hinweis unter "Support Packages" angegebenen technischen Namen finden Sie in Hinweis 1232082.
Damit die Änderung wirksam wird, muss in Tabelle T582A für den Infotyp 0700 das Kennzeichen "Rückrechn. Abr." (Feld RUREC) auf den Wert "T" gesetzt werden. Um eine Warnung beim Auslösen einer Rückrechnung zu erhalten, ist das Kennzeichen "Pfl.in Vg.zul." (Feld EPAST) auf 'X' zu setzen. Da die Tabelle die Auslieferungsklasse G hat, landet der über das Support-Package ausgelieferte Eintrag auf Ihrem Kundensystem nur im Mandant 000. Ein manueller Abgleich ist also erforderlich.
Legen Sie desweiteren in Tabelle T588G fünf neue Einträge an. Die Spalte "Infotyp" ist mit "0700", "Tabelle" mit "P0700", "Feld" mit den Werten "DATA1" bis "DATA5" und "Typ" mit "1" zu füllen. Die Spalte "Var.Arg" bleibt leer. Auch diese Einträge können entweder manuell angelegt oder nach dem Einspielen des Support-Packages durch Abgleich gegen Mandant 000 erzeugt werden.
Sofern Sie für die Subtypen DBAU, DBBT und/oder DBZU eine dynamische Maßnahme zum Antriggern der Rückrechnung angelegt haben, sollten Sie diese nach Übernahme des oben beschriebenen Customizings wieder entfernen (Tabelle T588Z).




------------------------------------------------------------------------
|Manuelle Vorarbeit                                                    |
------------------------------------------------------------------------
|GÜLTIG FÜR                                                            |
|Softwarekomponente   SAP_HRCDE                      SAP_HRCDE        |
| Release 470          bis SAPK-470C0INSAPHRCDE                        |
| Release 500          bis SAPK-50086INSAPHRCDE                        |
| Release 600          bis SAPK-60069INSAPHRCDE                        |
| Release 604          bis SAPK-60435INSAPHRCDE                        |
------------------------------------------------------------------------

Nach dem Einspielen des Hinweises über Support-Package müssen mindestens die folgenden im Hinweis beschriebenen Tätigkeiten durchgeführt werden:
  • Tabelle T582A: Setzen des Kennzeichens "T" im Feld RUREC für den Infotyp 0700
  • Tabelle T588G: Anlegen der Einträge für die Felder DATA1 bis DATA5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen