Dienstag, 28. Februar 2012

PY DE - Special Fehler Lohnsteuerbescheinigung 2012

Nach dem Jahreswechsel gibt es zahlreiche Probleme mit der Lohnsteuerbescheinigung. Hier sind die wichtigsten gelistet mit der entsprechenden Fehlerbehebung:
 
Hinweis 1668667 - LStB: Korrekturen XML Lohnsteuerbescheinigung II - wenn Fehlernummern 200033002, 309005004 oder 309005007 => Bescheinigung muss neu erstellt werden
Ablauf: Hinweis einspielen - RPCTXWD0 - RPCTXKD0 - RPCTXSD0 - PB2A

Hinweis 1678226 - Steuer Jahreswechsel 2011/ 2012: Korrekturen 06 - wenn Fehlernummer 203075005
Ablauf: Hinweis einspielen - RPCTXWD0 - RPCTXKD0 - RPCTXSD0 - PB2A

Hinweis 1673913 - LStB: Fehler 200033002 - Steuerfreibetrag - wenn Fehlernummer 200033002 in Verbindung mit Steuerfreibetrag und Nachkommastellen bzw. Parsen XML
Ablauf: Hinweis einspielen - RPCTXWD0 (neu sammeln reicht) - RPCTXKD0 - RPCTXSD0 - PB2A

PY DE - Schwerbehindertenverzeichnis Import in Rehadat-Elan

Wenn ein schwerbehinderter Mitarbeiter seine Arbeitszeit - auch nur zeitweise - unter 18 Stunden reduziert und keine Genehmigung der zuständigen Dienststelle vorliegt zählt er nicht mehr als Pflichtplatz.
Im Report RPLEHAD3 wird das durch einen Austritt und Wiedereintritt abgebildet. In den d-Dateien für REHADAT bekommt die Personalnummer zweimal die gleiche Nummer und die Datensätze werden hintereinander abgestellt, Eintritt- und Austrittsdatum sind verschieden.

Dies entspricht der Schnittstellenbeschreibung von REHADAT-ELAN.
...
1.5.5 Austritt/Wiedereintritt im gleichen Betrieb 
Für Mitarbeiter, die innerhalb des Anzeigejahres aus dem gleichen Betrieb austreten und wieder

eintreten, können ebenfalls zwei Datensätze übergeben werden, in diesem Fall auch mit der
gleichen Personengruppe.
Diese müssen
- mit der gleichen oder einer fortlaufenden Nummer hintereinander ausgegeben werden
- im ersten Datensatz ein Austrittsdatum aufweisen und das Eintrittsdatum im zweiten Datensatz
darf nicht im gleichen Monat liegen
- Aus- und Wiedereintritt müssen im Anzeigejahr liegen

... 
Allerdings wird die Personalnummer beim Einspielen trotzdem abgelehnt mit Fehler:

Fehler bei gleicher laufender Nummer. Angabe zu 'Eintrittsdatum' ist unterschiedlich. [Fehler: -121]

Lösung: Die Datei editieren und den Sätzen aufsteigende Nummern vergeben - allerdings müssen sie trotzdem aufeinander folgen!

Quellen: Schnittstellenbeschreibung 2011 (PDF-Datei, 116 KB).

Freitag, 24. Februar 2012

PY DE - Berechnung SV-Brutto bei Mehrfachbeschäftigung über Beitragsbemessungsgrenze

Das SV-Brutto wird nach der Formel

Jeweilige BBG × Entgelt aus einer Beschäftigung (neu 2012: ggf gekürzt an der BBMG)
Gesamtentgelt aus allen Beschäftigungen

aufgeteilt, wenn der Mitarbeiter mit dem Entgelt aus allen Beschäftigungen zusammen über der Beitragsbemessungsgrenze liegt.

In der KV heißt das 2012:

Entgelt AG1: 3.500 Euro
Entgelt AG2: 650 Euro

Formel AG1: (3.825 * 3500) / 4150 = 3.225,90 SV-Brutto

Ergänzung 24.02.2012

In der neuen Ausgabe der online verfügbaren Schriftenreihe Summa summarum der deutschen Rentenversicherung wird detailliert auf die Beitragsberechnung bei Mehrfachbeschäftigung eingegangen, auch in Verbindung mit Einmalzahlung, ATZ etc. Sehr zu empfehlen!
Download der Publikation ""summa summarum" Ausgabe 01/2012" [PDF, 210 KB]

Mittwoch, 15. Februar 2012

PY DE - Doppelte Haushaltsführung Lohnsteuerbescheinigung Zeile 21

In Zeile 21 wird die Lohnart /443 ausgewiesen. Um Lohnarten in die /443 zu kumulieren müssen die Lohnarten in der Verarbeitungsklasse 26 mit 5 geschlüsselt werden. In der Regel DS05 werden diese Lohnarten dann abgestellt. Musterlohnart BD25.

Donnerstag, 9. Februar 2012

PY DE - Laufzeitfehler CX_SY_PROVIDE_INTERVAL_OVERLAP bei Pflege IT0013

Bestehen in den Geschäftsstellendaten einer Krankenkasse  - Tabelle T5D1K - überlappende Zeiträume kann es zu diesem Laufzeitfehler kommen. Die Überlappungen müssen beseitigt werden, dann ist der Fehler weg.

Dienstag, 7. Februar 2012

PY DE - Hinweise aus Support package D0 (4.7) vom 09.02.

Hinweis 1657933 - B2A: XML-Anzeige für Deutschland - nur intern von Bedeutung, zukünftige Entwicklung
Hinweis 1660533 - DEÜV-Sofortmeldungen (Teil 3) - wenn Branche mit DEÜV-Sofortmeldung
Hinweis 1670205 - SV: Korrektur zu Hinweis 1645394 - DTART SAG - wichtig
Hinweis 1670773 - SV: Sammelhinweis Datenaustausch 1/2012 - kleinere Korrekturen, wichtig wenn DEÜV-Sofortmeldung
Hinweis 1668435 - DEÜV-Eingangsmeldungen löschen - wenn Knappschafts-DEÜV und RPUDELPN
Hinweis 1669020 - Betriebsdatenpflege: Fehler bei knappschaftlicher Betriebsnr - wenn Knappschafts-DEÜV
Hinweis 1670443 - Jahreswechsel 2011/2012 DEÜV: Korrekturen - DEÜV-Bescheinigung falsch in Release 4.70, siehe eigenen Post
Hinweis 1671281 - EEL: Korrekturen und Erweiterungen (02/2012) - wichtig, EEL-Meldungen werden erstellt obwohl Fehler vorhanden
Hinweis 1672326 - Zuschuss Mutterschaftsgeld bei privat Versicherten - kommt darauf an welche Variante aus Hinweis Hinweis 1065364 - Mutterschaftsgeld-Zuschußnetto Privat/Freiwillig versichert verwendet wird
Hinweis 1671673 - Beschäftigungsverbot: Verdopplung des SV-Bruttos - wenn generelles und individuelles Beschäftigungsverbot im gleichen Monat
Hinweis 1667435 - BVV: Korrekturen 02 2012 - wenn BVV
Hinweis 1669861 - BVV: Korrekturen 02 2012 (II) - wenn BVV
Hinweis 1670180 - Pfändung: verschiedene Korrekturen Februar 2012 - kleinere Korrekturen
Hinweis 1671967 - Zwischenpraktikum und landwirtschaftliche Krankenkasse - wenn Fall auftritt
Hinweis 1672508 - DFÜ-Beitragsnachweis: DSKO fehlt, Erstellungsdatum falsch - wenn Beitragsnachweis per DFÜ
Hinweis 1672535 - Prüfung der Kassenart in Tabelle T5D11 - wenn Kassenart VDAK bei BKK Gesundheit - alternativ können die Mitarbeiter auf die DAK umgesetzt werden über die Nachfolgeverwaltung
Hinweis 1675224 - Beitragsnachweis: Ablehnung, wenn Störfallbeiträge enthalten - wenn Störfall
Hinweis 1672490 - Steuer Jahreswechsel 2011/ 2012: Korrekturen 04 - wenn Abbrüche Fiktivlauf, Fehler LSTA
Hinweis 1673793 - Steuer Jahreswechsel Korrekturen 2011/ 2012 Korrekturen 05 - wenn DBA/ ATE bzw. steuerfreie, sozialversicherungspflichtige Bezüge
Hinweis 1673913 - LStB: Fehler 200033002 - Steuerfreibetrag - wenn Fehler LSTB

Hinweise Öffentlicher Dienst und Bauwirtschaft sind ebenso enthalten, werden hier ab er nicht separat gelistet.

Allgemeine Einschätzung: Einspielung nicht nötig, wenn Release 4.7 sollte unbedingt Hinweis 1670443 beachtet werden.

PY DE - Dump bei Anzeige Eingangsmeldungen im B2A-Manager

Nach Einspielung des Jahreswechselpackages kommt es im B2A-Manager in der Klasse CL_HR_B2A_DE_PKCS7_KK_IN Methode STRING_CHARTAB zu einem Abbruch beim Versuch Eingangsmeldungen vom Typ IV1R/ ISAG/ IEEL anzeigen zu lassen.
Das Problem wird behoben durch Hinweis 1673738 - SV: Sammelhinweis Datenaustausch 2/2012.
Sinnvollerweise sollte auch Hinweis 1670205 - SV: Korrektur zu Hinweis 1645394 - DTART SAG eingespielt werden da sonst Meldungen vom Typ SAG fälschlicherweise auf SAP geschlüsselt werden und nicht angezeigt werden. Um zu sehen ob Daten geschickt worden sind kann hier die Tabelle PB2ADATEMAIL geprüft werden.

Freitag, 3. Februar 2012

PY DE - Lohnsteuerbescheinigung 2011/ Berufsständische Versorgung

Lohnsteuerbescheinigung 2011:

- Bescheinigung
- Besondere Bescheinigung
- Ausfüllhinweise

Berufsständische Versorgung:
Wenn ein Arbeitnehmer in einem berufsständischen Versorgungswerk (Anwälte, Ärzte...) rentenversichert ist und der Arbeitgeber nicht direkt die Beiträge abführt ist unter den Nummern 22b) und 23b) nichts zu bescheinigen. Dies kann in den nichtamtlichen Zeilen erfolgen.

Mittwoch, 1. Februar 2012

PY DE - DEÜV-Bescheinigung falsch in Release 4.7

Es gibt ein aktuelles Problem in der DEÜV in Release 4.7. Die Bescheinigungen sind möglicherweise falsch!

Hinweis 1670443 - Jahreswechsel 2011/2012 DEÜV: Korrekturen

Das Problem betrifft nur Release 4.70.

Das Problem tritt bereits dann auf, wenn das Support Package aus Hinweis 1625945 (DEÜV: Vorbereitung des Jahreswechsels 2011/2012) eingespielt wurde, also nicht erst nach Einspielen des Jahreswechsel-Support Packages.

Das bedeutet dass ab Support package SAPK-470C6INSAPHRCDE falsche Bescheinigungen erstellt wurden oder nach Einspielung des Hinweises 1625945.


              Beim Bescheinigen von DEÜV-Meldungen mit dem Report RPCD3MD0 (DEÜV-Meldungen bescheinigen) wird der Datenbaustein DSME teilweise mit falschem Inhalt auf der Bescheinigung angedruckt. Die bescheinigten Daten entsprechen dem Baustein DSME der zuletzt eingelesenen DEÜV-Meldung, unabhängig davon, ob diese Meldung tatsächlich bescheinigt wird oder noch weitere zu bescheinigende DEÜV-Meldungen vorhanden sind.
              Folgende Daten auf der Bescheinigung können deshalb falsch sein:
    • Betriebsnummer des Arbeitgebers
    • Betriebsnummer der Einzugsstelle (Krankenkasse)
    • Personengruppenschlüssel
    • Staatsangehörigkeit
    • Angaben zum Namen bzw. Anschrift
                    Bei Anmeldungen können diese Angaben fehlen, obwohl in der Meldung die Datenbausteine DBNA bzw. DBAN vorhanden sind.
                    Bei Abmeldungen können die Felder auf der Bescheinigung angedruckt, aber leer sein, obwohl in der Meldung die Bausteine DBNA bzw. DBAN gar nicht vorhanden sind und deshalb gar keine Angaben auf der Bescheinigung anzudrucken wären.

Notwendige Aktionen nach Einspielen der Korrekturanleitung bzw. des Support Packages (nur Release 4.70)

  • falsche Angaben in der DEÜV-Bescheinigung
           Falls nur wenige DEÜV-Bescheinigungen erzeugt wurden, können Sie den Inhalt überprüfen und die fehlerhaften Bescheinigungen neu erstellen.
           Andernfalls erstellen Sie den gesamten Bescheinigungslauf neu, da sich die fehlerhaften Bescheinigungen nicht genau eingrenzen lassen.

PY DE - EEL Special Anforderung Vorerkrankung

In diesem Post geht es um EEL Vorerkrankungsabfragen und ihre Eigenheiten bzw. Unklarheiten im Allgemeinen.

Vorerkrankungsabfragen

Je nachdem wie T596M die "Kalendertage vor Ende Lohnfortzahlung" für die Anfrage eingestellt sind - hier erscheint 14 Tage ein vernünftiger Wert zu sein - werden Abwesenheiten für die Anfrage selektiert.
Dabei werden die Tage zu dem im Report RPCEEVD0_OUT eingegebenen Datum addiert. 

Beispiel:
 Stichtag: 01.08.2011

 Anfrage Vorerkrankung
 Kalendertage vor Ende EFZ: 14
 Auswertungszeitraum 01.07.2011 - 15.08.2011

Soweit so gut. Nun könnte man vermuten dass:

- nur Abwesenheiten selektiert werden deren Ende Lohnfortzahlung innerhalb von Beginn und Endedatum liegt - sonst wird ja das Ende der Lohnfortzahlung nie erreicht.

Beispiel:
  Stichtag 01.08.2011

Krankheit vom 04.07.2011 - 04.07.2011 - > Ende Lohnfortzahlung 14.08.2011

Für diese Erkrankung sollte eigentlich nie eine Abfrage erzeugt werden. Dem ist allerdings nicht so.

Unter gewissen Umständen wird eine Anfrage erzeugt. Die Logik ist wie folgt:

Ausgehend vom Beginndatum der Krankheit 04.07.2011 wird ein Zeitraum von 365 Tagen untersucht - d.h. der Report geht bis auf den 04.07.2010 zurück. Dies tut er unabhängig von der Zeitraumselektion auf dem Selektionsbild.
In diesem Zeitraum werden alle unverknüpften Abwesenheiten gesucht (wären sie verknüpft hätten sie ja schon das Ende der Lohnfortzahlung in unserer aktuellen Abwesenheit beeinflußt).
Die Krankheiten zählen nur wenn zwischen ihnen weniger als 183 Tage (6 Monate) liegen. Dies ist die 6-Monatsfrist für die Anrechnung von Vorerkrankungen. Eine gute Übersicht gibt es hier http://arbeitgeberservice.ikk-gesundplus.de/arbeitgeberservice/versicherungen/entgeltfortzahlung/#c944.

Was bedeutet das für unser Beispiel?


Beispiel:
  Stichtag 01.08.2011

Krankheit vom 04.07.2011 - 04.07.2011 - > Ende Lohnfortzahlung 14.08.2011
Selektionszeitraum 04.07.2010 - 04.07.2011

Nun wird gesucht und gezählt. Wenn eine Abwesenheit gefunden wird innerhalb von 183 Tagen wird weitergezählt.


Beispiel:
  Stichtag 01.08.2011

Krankheit vom 04.07.2011 - 04.07.2011 - > Ende Lohnfortzahlung 14.08.2011
Selektionszeitraum 04.07.2010 - 04.07.2011

Krankheiten außerdem - nicht verknüpft:
01.07.2011 - 01.07.2011 => 1 Tag (innerhalb von 183 Tagen) => es wird weitergesucht und -gezählt

01.01.2011 - 10.02.2011 => 41 Tage (Endedatum innerhalb von 183 Tagen)

Somit zählen alle Krankheiten. Wenn sie verknüpft wären dann würde das Ende Lohnfortzahlung der Krankheit 04.07.2011 erreicht sein am 04.07.2011.

Ergebnis: die Anfrage wird erstellt.

Wäre jetzt beispielsweise die Krankheit 01.01.2011 - 10.02.2011 vom 20.11.2010 - 30.12.2010 gewesen wäre die Anfrage nicht erstellt worden, da zwischen dieser Krankheit und der vom 01.07.2011 mehr als 183 Tage liegen.

Die SAP hat das auch erklärt in Hinweis Hinweis 1636098 - EEL: Ermittlung der Abwesenheiten für Vorerkrankungsabfrage.