Freitag, 30. Dezember 2011

Einen guten Rutsch und ein gutes und erfolgreiches 2012!

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs einen guten Rutsch und ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2012!

PY DE - AVMG Meldung "Überweisungssatz ändert sich durch Überrechnung"

Bei einer Rückrechnung einer Direktversicherung/ Unterstützungskasse o.ä. kommt es zu der Meldung "Überweisungssatz ändert sich durch Überrechnung" HRPAYDEAVMG 051 als Warnung aber zu keinem Abbruch.

Geprüft wird hier die Gleichheit von zwischen alter und sich neu ergebender BT in der Rückrechung in Bezug auf die Felder:
- Überweisungsschlüssel
- Bankleitzahl
- Bankland
- Kontonummer
- IBAN
- Empfängerschlüssel
- Verwendungszweck

Alles andere als der Verwendungszweck würde zu einem Abbruch führen da eine Änderung der Überweisungsdaten in der Rückrechnung nicht zulässig ist. Beim Verwendungszweck kommt es nur zu einer Warnung, da hier intern auch die Art der Versteuerung gespeichert wird. Ändert sich aber nur die Versteuerung etwa von steuerfrei auf individuell ist das an sich für die Überweisung kein Problem.
Die Prüfung findet im Include RPCSDID2, Form DAVMG_UW statt.

Die Art der Versteuerung ist ein 3-stelliger Schlüssel, der in der Form FUELLE_VERWENDUNGSZWECK anhand der Information in der Tabelle V0 gesetzt wird und zwar nach folgender Logik:



An der Stelle sei schon mal auf ein gelegentlich anzutreffendes Problem aufmerksam gemacht: Personalnummernkopierer anonymisieren ggf. das Feld Verwendungszweck! Tut er dann zuviel des Guten ist die Versteuerung auf einmal anonymisiert und im Testsystem kommt in der Abrechnung die Meldung ohne zunächst ersichtlichen Grund.

Die Prüfung kann in Testsystemen abgeschaltet werden laut Hinweis 1539162 - Prüfung Überweisung bei Rückrechnung.

Samstag, 24. Dezember 2011

Mittwoch, 21. Dezember 2011

PY DE - Überweisung SV technischer Ablauf

Der Ablauf von der Abrechnung bis zur DTA-Datei SV ist wie folgt:

RPCSVBD2 - Der Report für den Beitragsnachweis erzeugt eine TEMSE-Datei (wenn Option gesetzt). Die TEMSE-Datei kann mit der Transaktion PC00_M99_UTSV angezeigt werden

RPCDTSD0 - Das Vorprogramm DTA erzeugt daraus Regulierungsdaten in den Tabellen REGUH/ REGUV

RFFOD__U - Das DTA-Programm erstellt aus den Regulierungdaten DTA-Dateien

Sollten Fehler auftreten sollte immer von oben nach unten gesucht werden, also erst prüfen ob die TEMSE-Datei da ist, der Inhalt richtig ist, dann REGUH prüfen...

PY - Wichtige Tabellen

T52C5 - Abrechnungsregeln  (Kunde + SAP eigene Bereiche)
T52C0 - Abrechnungsschemen (SAP)
T52C1 - Abrechnungsschemen (Kunde) => Namen können gleich sein, z.B. ob Schema D000 Standard ist oder nicht hängt nur davon ab in welcher Tabelle es steht

PY DE - Lohnartentabelle sichern und ggf. wieder einspielen

Die Lohnartentabelle T512W sollte vor der Einspielung von Supportpackages gesichert werden. Hierdurch wird eine Kopie in T512B erzeugt.
Dies wird mit folgenden Reports durchgeführt:
- RPU12W0S Sichern
- RPU12W0C Rückladen
- RPU99U0V Ermitteln der Versionsnummer der Sicherung (T599U)

Dienstag, 20. Dezember 2011

PY - Buchung ins Rechnungswesen - nicht existente Kostenstellen

Existieren Kostenstellen nicht auf die gebucht werden soll dann versucht der Buchungslauf zuerst auf die Stammkostenstelle des Mitarbeiters zu buchen und dann auf die Ersatzkostenstelle aus der Tabelle TKA3G. Gelingt das nicht dann wird der Beleg fehlerhaft.

Montag, 19. Dezember 2011

PY DE - Lohnsteuerjahresausgleich /453 etc.

Der interne Lohnsteuerjahresausgleich wird - wenn keine Ausschlussgründe vorliegen - im Dezember durchgeführt. Voraussetzung ist, dass im IT0012 ein Verfahren mit Lohnsteuerjahresausgleich eingegeben ist. Anders als bei der Permanenz wird bei dem Verfahren Monatstabelle mit Lohnsteuerjahresausgleich das laufende Steuerbrutto nicht jeden Monat mit der Jahrestabelle abgeglichen - Einmalzahlungen werden immer mit der Jahrestabelle versteuert.
In diesem Fall kann es zu größeren Erstattungsbeträgen /453 Erstattung Lohnsteuer bzw. /455 Erstattung Soli kommen wenn folgende Konstellationen vorliegen:

- Rückwirkende Kürzung des laufenden Steuerbruttos => diese Kürzung wird im Standard dem Entstehungsmonat zugeordnet (R 39b.5 Abs. 4 LStR). Das führt aber dazu, dass (wenn nicht das Zuflussprinzip erzwungen wird) die Steuer rückwirkend nicht mehr korrigiert wird, da ja für die Berechnung immer nur der Monatswert im aktuellen Monat herangezogen wird. Im Ergebnis kann das zu einer Erstattung über den Lohnsteuerjahresausgleich führen.

- Zu hohe Schätzbasis bei Einmalbezügen: die Schätzbasis - je nach Einstellung in Tabelle T5D2G die Lohnart /462 oder andere Verfahren - kann zum Zeitpunkt der Besteuerung eines Einmalbezugs zu hoch gewesen sein. Das kann durch Reduzierung der laufenden Bezüge in den Folgemonaten der Fall sein. Beispiele hierfür wären unbezahlte Abwesenheiten oder Übergang auf Teilzeit. Auch hier kann es zu einer Erstattung kommen.

- stark schwankendes laufendes Steuerbrutto kann ebenfalls ein Grund für Nachzahlungen sein

Freitag, 9. Dezember 2011

PY CH - Abrechnung Schweiz Jahresendzulage

Auszug aus Hinweis 321280:
Wenn Sie für einen Mitarbeiter einen Wechsel der juristischen Persion zum Monatsbeginn erst nach der Abrechnung der Vorperiode in den Stammdaten vornehmen, müssen Sie für eine Rückrechnung in die Vorperiode sorgen. Sie können in einem solchen Fall in den Stammdaten des Mitarbeiters über den Menüpunkt 'Hilfmittel/AbrStatus ändern' durch Eingaben im Feld 'Früh.Änd.Stamm.' die Rückrechnung erzwingen. Eine andere Möglichkeit wäre das Anlegen einer eigenen Massnahme, mit der Sie Juperwechsel bei den Mitarbeitern vornehmen. Dabei können Sie die Massnahme in das Merkmal 'RETRO' aufnehmen, das beim Ausführen der Massnahme das Feld 'Früh.Änd.Stamm.' im Infotyp Abrechnungsstatus (0003) des Mitarbeiters automatisch füllt.

**************Hier die Lösung mit einer dynamischen Maßnahme*************************
Es geht auch mit einer dynamischen Maßnahme. Hier der Teil der dynamischen Maßnahme selbst



In diesem Fall wird die Maßnahme 02 Organisatorischer Wechsel abgefragt und der Grund 01 Firmenwechsel.
Die Routine GET_RETRO_DATE muss im Programm ZCHDYNMS (oder wie Sie es nennen möchten) angelegt werden. Das Programm ist relativ simpel.


Das wars. Jetzt wird immer automatisch einen Monat zurückgerechnet bei JUPER-Wechsel.